Skip to content

Feier

Eulenspiegel der Schlagzeilen
Allgemein feiert der Mensch den Zugewinn an Qualität. Ob das jetzt Geburtstage oder Jubiläen sind, lassen wir mal Außen vor. DDRBürger konnten feiern, weil sie ihre Pläne und Ziele erreicht haben und international, zunehmend an Anerkennung gewannen. Die DDRBürger waren schuldenfrei und recht beliebte Handelspartner weltweit. Einfach, weil wir bezahlt haben, was wir verbrauchten.
Im Fall der DDRBürger gibt es damit keinen Grund, den Tag des Reichsfaschisten zu feiern. Im Gegenteil.
Am Tag der Republik, den 07.10.2022 erwarte ich deshalb, viele DDRBürger bei der üblichen Feierstunde auf der Straße zu sehen.
Nachdem uns die Faschistenbesatzer in einen schmutzigen Krieg und damit in die weltweite Verachtung geführt haben, kann ich meine Freunde nur aufrufen, diesem Faschistenregime größt möglichen Schaden zu zufügen.
Sabotieren Sie deren Völkermord, Kinderfickerei, Menschenhandel, Raub, Schutzgeldpressung, Granatendreherei und Kriegstreiberei wo Sie können. Zahlen Sie keine Goebbelssteuer für deren Propagandanutten. Reden Sie mit ihren Kindern, die in Söldnereinheiten zwangsrekrudiert werden. Es gibt Wege, diese gewissenlosen Verbrecher gegen die Menschheit ein für alle Mal zu beseitigen! Die Besatzer haben Ihnen, liebe DDRBürger, den Krieg erklärt. Oder wollen Sie noch einmal deren Reparationen bezahlen und sich generationsübergreifend vor der Welt schämen?
 
 

Was wir uns alle für die großmäuligen Faschistennutten im Reichstag wünschen…

Eulenspiegel der Schlagzeilen
…wird gerade in der „sowjetischen“ Duma umgesetzt:
????
Eine ganze Reihe von Abgeordneten der russischen Staatsduma haben sich freiwillig zum Militäreinsatz in der Ukraine gemeldet. Sie stoßen nun aber auf unerwartete bürokratische Schwierigkeiten, denn sie fehlen bei Sitzungen der Staatsduma. Fehlen bei Sitzungen zieht disziplinare Konsequenzen nach sich. Nun müssen schnellstens die geltenden Gesetze ergänzt werden. Gegenwärtig sieht die russische Gesetzgebung sogar vor, dass Abgeordnete der Volksvertretung nicht mobilisiert werden dürfen. Eine weitere Frage steht unbeantwortet im Raum, wer in der Zeit der Abwesenheit der Abgeordneten, deren Verantwortlichkeiten bei Beschlussfassungen wahrnimmt. Wenn (hypothetisch) 51 Prozent der Abgeordneten sich an die Front melden, ist das höchste Volksvertretungsorgan in Russland nicht mehr beschlussfähig. Und es steht die Frage, ob es, im Interesse des Landes überhaupt empfehlenswert ist, dass sich die Abgeordneten an die Front melden.
Wir würden doch wohl lieber das Reichsfaschistengesindel neben ihren warmen Brüdern in Ukrainischen Schützengräben sehen. Dort haben sie auch die Möglichkeit, ihren abartigen sexuellen Vorstellungen zu frönen. Bei recht günstigem Wetter, würde die DDR von diesem Abschaum befreit:-))

 

Francesco Dall’Aglio beschreibt Ihnen heute mal die Idioten...

Eulenspiegel der Schlagzeilen

...die sich erlauben, Russland und anderen Ländern mit echten Armeen zu drohen. 

Maschinelle Übersetzung von:

Contropiano

Der Marsch auf der Stelle der NATO

Ich erpare mir das Foto der dümmlichen Witzfigur des Beitrages. Dieser Versager oder Clown, hat weder Ahnung von Militär oder von echter Verteidigungspolitik. Dafür hat er aber die Verantwortung für die Völkermorde allein dieser Truppe, der er vorsteht. Und das reicht für dreißig Galgen nach englischem Recht.

Ein wenig mit kühlem Kopf nachgedacht (und ich entschuldige mich, wenn ich jemanden beunruhigt habe, aber wie ich oft gesagt habe, wenn Sie beruhigt sein wollen, wenden Sie sich an Philologen, nicht an Historiker), es gab nicht viel, was Stoltenberg sagen konnte.

Der Moment, in dem Selenskyj heute Nachmittag auf einem Tisch mitten auf der Straße den NATO-Beitrittsantrag unterschrieb, war sehr traurig, denn die Antwort konnte nur lauten: Die Ukraine kann nicht der NATO beitreten, und die NATO hat nicht die Absicht, eine zu werden aktive Konfliktpartei.

Dies hat einen ganz einfachen Grund. Abgesehen vom Geschwätz über HIMARS und andere End-of-the-World-Waffen und der außergewöhnlichen militärischen Stärke der NATO im Gegensatz zur strukturellen Unfähigkeit der Russen, eine Waffe in der Hand zu halten, kann die NATO einen konventionellen Konflikt gegen Russland nicht gewinnen. : Sie wissen das und die Russen wissen es.

Es hat keine Männer (ich erinnere alle daran, dass die gesamte Armee des Vereinigten Königreichs bequem in das Wembley-Stadion passt und weitere Personalkürzungen geplant sind).

Aus diesem Grund hat er die Ukraine nach vorne geschickt (die die größte Armee in Europa hatte) und hat nicht die Mittel dazu, selbst wenn er alle Truppen aller Armeen versammelt hat: und sie zu sammeln, vorausgesetzt, dass alle teilnehmen wollten ( und sie wollen nicht) würde es mehr als sechs Monate dauern, eine Zeit, die Russland sicher nicht tatenlos zusehen würde; unter anderem um den Preis, die ungefähr 750 Basen, die sie auf der ganzen Welt verstreut hat, einschließlich - ich weiß - der in Korea, unbewacht zu lassen, mit den Folgen, die zwischen Taiwan und dem Nahen Osten leicht vorstellbar sind.

Sogar die phantasmagorische Vorstellung von Flugzeugwellen, die die russischen Streitkräfte verunreinigen und unversehrt zur Basis zurückkehren würden, im Desert Storm-Stil, ist eine Fantasie, die vielleicht für die NAFO-Typen in Ordnung ist, aber ich denke, auch sie sind nicht dumm genug, um es zu glauben.

Das Einzige, was sie tun kann und sicherlich tun wird, ist, weiterhin militärische Hilfe zu schicken, sogar mit Panzern und Flugzeugen, zumindest bis die Kosten den Nutzen überwiegen (ich glaube nicht, dass ich der einzige bin, der es tut erinnert sich an die Flugzeuge, die Afghanistan verließen, mit Menschen, die sich an sie klammerten, und an die Humvees, die auf dem Parkplatz der Bagram-Basis mit in die Tafel gesteckten Schlüsseln zurückgelassen wurden).

Und natürlich gemeinsam mit der EU weiterhin Sanktionen aufrechterhalten, die das Einzige sind, was Russland auf Dauer wirklich schwächen kann, wenn sein „Pivot to Asia“ es nicht erlaubt, den Schlag wie jetzt einzustecken .. scheint zu tun.

Alles andere ist Propaganda, und wer es tut, weiß genau, dass es nicht stimmt und dass wir es nicht glauben dürfen.

1. Oktober 2022- © Reproduktion möglich HINTER AUSDRÜCKLICHER ZUSTIMMUNG des EDITORIAL von COUNTERPLANE

Letzte Bearbeitung:1. Oktober 2022, 7:50 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, das der Thomas...

Eulenspiegel der Schlagzeilen

...die Ansprache von Herrn Putin übersetzt hat. Wir danken Thomas für die Arbeit. Im Zuge des Dankes und Respektes, werde ich nicht den Artikel einkopieren. Lesen Sie den bei Thomas auf der Seite. Es ist ein Wälzer, der zum Wochenende passt. 

Anti Spiegel Thomas Röper

Gelegentlich, zur Pause, könnten Sie sich mal im Spiegel betrachten und analysieren, was von den Worten wahr ist und was Sie als falsch empfinden. Sie werden die Wahrheit finden. 

Wie Sie wissen, sind wir DDRBürger im Sozialismus aufgewachsen und können das umgehend vergleichen, was Ihnen Herr Putin hier darlegt. Mein innigster Wunsch wäre, Sie könnten den Vergleich persönlich vornehmen. Glauben Sie mir, in Ihren Köpfen würde ein gewaltiger Schatten zurück treten. Von einem Tag zum anderen, würden Sie den überwältigenden Vorteil dieses Systems spüren, in dem wir aufgewachsen sind. Selbst unsere Eltern und Großeltern, die ganz sicher in anderen System aufgewachsen sind, haben an ihrem Lebensende den Kommunisten und Sozialisten, Recht gegeben. Es gibt Ausnahmen. Aber seien Sie sich sicher, es sind keine zehn Prozent, die eher den Egoismus bevorzugen als den Sozialismus. 

Das Studium diverser Weltnachrichten und Kopien bei den drei Agenturen, die zentral auch unsere Nachrichten aufbereiten hier in Südtirol, fällt einem Leser sorfort auf, mit welchen "Einheitsverleumdungen" allein unsere sozialistische Nachrichtenwelt diffarmiert wurde. Ich verspreche Ihnen, diese Nachrichten waren freier und vielfältiger als das, was Sie heute zu teuer bezahlen. Kopieren ist wesentlich billiger als das, was Sie vorgesetzt bekommen. Auch bei uns hier in Südtirol. Für manche Schande, die ich da zu lesen bekomme - auch in diversen Kommentaren - müsste sich bei mir eigentlich ein permanentes Kopfschütteln einstellen. Die Kinder in Kindergärten der DDR waren in der Beziehung schon bedeutend weiter. Ich rede von einem Zustand der Niveaulosigkeit, die auch bei uns hier, ihres Gleichen sucht. Glauben Sie mir:

Bei Gesprächen mit unseren Mitmenschen und Gastgebern hier, ist mir ein ganz anderes Bewusstsein präsentiert worden, als es in unseren Medien vermittelt wird.

Als was würden Sie als Südtiroler das bezeichnen? Doch nicht etwa als Demokratie oder Meinungsfreiheit. Lesen Sie die Rede von Herrn Putin und Sie wissen sofort, was Freiheit, richtige Bildung und Demokratie für Werte sind. Wir DDRBürger kennen das. Auch aus der Sowjetunion und den sozialistischen Brudervölkern. Jedes dieser Völker ist mindestens einmal von den Faschisten des Westens, komplett in Schutt und Asche gelegt worden. Von den Völkermorden will ich nicht erst anfangen. Wer als angeblich "demokratisches Land" mit so einem Volk und seinem Land einen angeblichen wirtschaftlichen Vergleich sucht, möchte bitte in unsere Berge schauen, was dort allein eine Mure für Schäden anrichtet. Und dann werden wir uns betrachten, wie lange es dauert, diesen Schaden zu reparieren. In Sachsen, Österreich, Bayern usw. gibt es reichlich Familien, die zahlen heute, nach fast dreißig Jahren eines Ereignisses, noch Kredite ab für Umweltschäden, die durch schlechte Politik verursacht wurden. Kredite! Sprich; den doppelten Betrag des Natur - Schadens! Und jetzt ein winziger Vergleich: In der DDR oder Sowjetunion musste dafür nicht ein einziger Bauer, Arbeiter oder Mensch, einen Kredit beanspruchen, geschweige, mit eigener Kraft und extremer familärer Belastung, das zurück zahlen, was Andere angerichtet haben. Genau das, nennt sich Sozialismus.

 

 

 

 

 

Kurzer Geschichtsunterricht

Eulenspiegel der Schlagzeilen

Herr Putin hat bei seiner Rede zur Aufnahme der Autonomen Republiken das gesagt, was ich hier bereits in meinem Blog beschrieb. Mit den Geschichskenntnissen der DDRSchule ist das auch nicht schwer zu begreifen. 

https://www.kp.ru/daily/27452.5/4655817/?from=twall

Am Freitagabend, dem 30. September, hielt Wladimir Putin eine Rede bei einem Kundgebungskonzert, das der Unterzeichnung von Abkommen über den Beitritt neuer Regionen zu Russland gewidmet war.

Russland hat die Ukraine geschaffen

- Ich kann nicht umhin, mich daran zu erinnern, wie die Sowjetunion entstand, als Russland die moderne Ukraine schuf. Es war Russland, das die moderne Ukraine geschaffen und bedeutende Gebiete dorthin verlegt hat, die historischen Gebiete Russlands selbst zusammen mit der Bevölkerung, sagte der Präsident.

Man möchte bitte auch nicht vergessen, wer die Ukraine als Industriestandort aufgebaut hat. Ukrainische Nazis haben zusammen mit deutschen Nazis, die Ukraine in Schutt und Asche gelegt und ziemlich nachhaltig entvölkert. Programm: Verbrannte Erde. Und zwar mit einem Massenmord an sämtlichen Bürgern, die nach Kommunisten, organisierten Arbeitern und Bauern aussahen. Bekanntlich nehmen Faschisten in besetzten Gebieten ihre Verbündeten, um gemeinsam den Besatzerstatus für die Dauer vorzubereiten und einzurichten. Und dabei werden sämtliche Opositionellen, vor allem Sozialisten, Kommunisten, Kleingewerbler und Bauern, enteignet und/oder ermordet. Dazu gibt es auch Dokus, die z.B. die Rolle des WEF und der Familie Schwab klar belegen:
Zurück zu Putins Worten:
Der russische Führer sagte, dass vor den Bewohnern von Nesaleschnaja niemand gefragt habe, wo und mit wem sie leben wollen, "wie sie die Zukunft ihrer Kinder regeln wollen, in welchem ??Staat".
- Und mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion geschah dasselbe. Die Eliten hätten alles unter sich entschieden, Millionen Normalbürger hätten nach nichts gefragt, schloss das Staatsoberhaupt.
- Und erst jetzt hat nur das moderne Russland den Menschen, die in der Volksrepublik Lugansk, Donezk, Zaporozhye, Cherson leben, das Wahlrecht gegeben. Die Menschen kamen zum Referendum und trafen diese Wahl - mit ihrer historischen Heimat, mit Russland! sagte Putin. Die Demonstranten applaudierten als Antwort.
Am Ende versicherte der Präsident, dass Russland „unseren Brüdern und Schwestern nicht nur die Türen unserer Heimat öffnet, sondern ihnen auch sein Herz öffnet“.
- Willkommen zu Hause! rief der russische Führer aus.
Wir möchten bitte nicht vergessen, dass das Faschistische Regime der Ukraine mittels eines Putsches an die Macht kam, bei dem Gewerkschafter, Kommunisten, Sozialisten, Bauernführer, Parlamentarier und wertvolle Mitglieder der Gesellschaft in einem Gewerkschaftshaus durch angeheuerte fremde Söldner ermordet wurden. Bei lebendigem Leib verbrannt! Und genau diese Bestien trauen sich, in fremden Ländern in ein Mikrofon zu husten! 

Wie sagt man so schön:

Nur das Produkt der eigenen Arbeit wird auch so geschätzt:-))

Und nur wir wissen, dass es wirklich nicht einen Faschisten gibt, der sich irgend Etwas erarbeitet hätte.