Skip to content

Moto - Ausfahrt 150322

Heute haben wir eine Ausfahrt unternommen. Wir sind nach Villnöß oberhalb von Brixen gefahren. Die vergangenen Tage waren wir schon in Barbian und sind von dort über den Ritten, nach Hause gefahren. Unter den kommenden Beiträgen werde ich Ihnen per Foto ein paar Eindrücke vom...:

Gostnerhof

...bringen. Joachim und Anna sind die liebreizenden Gastgeber neben Josef und Zitha. Die Familie züchtet neben dem üblichen Südtiroler Schmankerln Kitz und Lamm, auch erstklassiges Wild. Das Herz des Meisterkochs geht auf bei dem Anblick. 

 

Heute waren wir mal auf dem Aschbach

Nicht ganz Oben. 

Das ist die Einleitung für die Vorstellung unserer Gemeinde. Natürlich möchte ich Sie in unsere Gastlichkeiten einladen. Nicht so in die großen. Eher in die kleinen, gemütlichen.

Ich zeige Ihnen heute den Blick über Partschins auf dem ersten Foto und einen über das obere Rabland.

Giro 080322

Die Südtiroler Arbeiterpresse

Heute war es wieder mal soweit. Ein Giro. ...leider mit dem Auto! Wir fuhren nach Kastelruth. Von dort nach Klausen und zurück über den Ritten. Eigentlich ist das eine klassische Mototour. Die Tage hole ich das sicher nach. 

Ich habe uns ein paar Fotos mitgebracht. Die kommen dann unter den kommenden Beiträgen. Einen Vorgeschmack habe ich. 

 

Kleine Giro

Die Südtiroler Arbeiterpresse

Gestern bin ich eine kleine Giro gefahren. Joana wollte nicht unbedingt mit über den Gampen und zurück über die Mendel fahren. Die Tour hatte ich mir schon lange vorgenommen. Ich wollte einfach sehen, ob meine besten Freunde und Gastgeber noch offen haben. Sie haben. 

Oben ist es ziemlich frisch. Der Motoristi sollte sich bei klarem Wetter recht gut anziehen.

Auf dem Parkplatz des Paradiso, meinen ersten Anlaufpunkt, überraschte mich ein Motorrad mit, drei Mal dürfen Sie raten...einem Polnischen Kennzeichen. Herzlich Willkommen bei uns in Südtirol! Der Fahrer und seine Frau helfen unseren Bauern bei ihrer Obsternte. Jetzt nutzen sie ihre Freizeit, wie die Köche, um kleine oder größere Runden zu fahren. 

Natürlich bleibe ich Draußen. Die Wirtin kommt und ich gebe ihr einen Trinkbecher von mir, den sie mir mit zwei Macchiati füllen soll. Im Außengästebreich dürfen wir uns natürlich nicht bewegen, sagt ein gewisser Herr-naja- Draghi. Er muss es ja wissen. Trotzdem dürfen wir uns auf Parkplätzen bewegen. Und dort trinken wir eben den Kaffee. Unsere Polnischen Freunde taten das Gleiche. Gratulation!

Im Hotel Roen, eines meiner Lieblingsausflugziele, standen mir zu viele Autos auf dem Parkplatz. Noch traue ich mir nicht so recht, mein Moto mit meiner aktuellen leichten Behinderung, auf gesplitteten Untergrund abzustellen. Also, weiter gehts.

Danach wollte ich schauen, ob denn meine Freundin vom Rodeo durchgehalten und geöffnet hat. Sie hat. Dort habe ich und auch sie, das Wetter genutzt, um schöne Fotos zu schießen. Die kommen im Laufe der Woche auch unter meinen Beiträgen. Natürlich nutze ich die Besuche auch zu Werbezwecken. Ein Büchlein habe ich immer mit. Mich freut am meisten, dass ich hochnäßigen - nicht armen Sesselfurzern, wenn möglich, Alles schenken soll, aber Kollegen mir meine Bücher wirklich abkaufen. Und die Kollegen sind sicher nicht viel reicher als ich. Damit ist schon mal geklärt, wer egoistisch ist. Ich glaube fast, die Charaktere in meinen Büchern voll - gut getroffen zu haben. Die Menschenkenntnis von Gastronomen ist eben überzeugend. Bei meiner Freundin vom Rodeo sitzt wer? Der Chef vom Roen. Kaffeepause. Ein Berufskollege. Er ist auch Pizzaiolo. Gute Köche können auch Pizza backen. Der Kollege ist geimpft. Er darf drinnen sitzen, sagt der Herr-ungeimpft-Draghi. 

Gut. Die Abfahrt gehe ich natürlich, jahreszeitengemäß, sehr vorsichtig an. Zusammenfassend kann ich aber sagen, die ganze Giro ist nahezu splitfrei und wirkt fast wie poliert. Bis auf einzelne Kurven, die gern beim Neubitumieren ausgespart werden und grausam zu fahren sind, ist die Giro eine wirklich entspannende Fitnesstour. Um diese Jahreszeit werden die Reifen natürlich eher mittig abgefahren. Aber gefahren ist gefahren.

Die Benzinpreise scheinen täglich neue Rekorde zu brechen. Nun wissen wir auch, warum die West - Dealer, permanent in Feriensaisonen, irgendein öl- und gashaltiges Land überfallen. Man klaut sich wieder etwas Anlegergeld an der Börse und setzt die Handelsspanne, nicht den Einkaufspreis, für das schwarze Gold etwas hoch. Die Kinderchen und Nutten in den Kreisen haben schließlich auch ihre Anspüche. Oder soll ich Entschädigung sagen?

 

 

Der liebe Larry Romanoff, ein gewissenhafter Journalist...

Die Südtiroler Arbeiterpresse

...zählt mal auf:

Große Unternehmen haben die US-Regierung in dem Maße übernommen, dass Unternehmensverbrechen nun als losgelöst von ihren Führungskräften und ihrem Management betrachtet werden und keine persönliche Verantwortung von Seiten dieser beinhalten. In den vielen Fällen, wie denen, die ich an anderer Stelle beschrieben habe, zahlten die Unternehmen Geldstrafen, aber trotz der Kriminalität und manchmal massiver Todesopfer wurden keine Führungskräfte angeklagt. Medizinische Verbrechen und Rechtsansprüche waren in Amerika so weit verbreitet, dass die großen Pharmaunternehmen die US-Regierung erfolgreich für Immunität vor Strafverfolgung für ihre Verbrechen einsetzten. Vor ein paar Jahren hat die FDA – die gleiche FDA, es sei darauf hingewiesen, die amerikanische Unternehmen als „Qualitätsreferenz“ für Gesundheitsfürsorge und Lebensmittelsicherheit verwenden – führte eine neue Bundesrichtlinie ein, die besagt, dass die FDA-Zulassung die meisten Schadensersatzansprüche gegen Hersteller medizinischer Geräte und Pharmahersteller außer Kraft setzt und ihnen vollen Schutz vor Klagen bietet. Die großen Pharmaunternehmen setzten sich erfolgreich beim Kongress dafür ein, Gesetze zu erlassen, dass sie frei von Strafverfolgung und jeglicher Haftung für fehlerhafte, schwächende oder tödliche Medikamente und Impfstoffe sindselbst wenn bewiesen ist, dass die Firmen bei ihren FDA-Anträgen gelogen und alle ihre Testdaten gefälscht haben. Amerikanische Verbraucher, die ernsthafte gesundheitliche Folgen durch unsichere Medikamente oder fehlerhafte medizinische Geräte erfahren, haben jetzt nur noch wenige Möglichkeiten.

Diese Menschen – und sie sind Menschen, keine Unternehmen – sind hartgesottene Soziopathen, die nicht vor hohen Todesopfern zurückschrecken, die aus ihrem wahnsinnigen Streben nach Profit resultieren. Es sind nicht nur ein paar gefälschte Testergebnisse oder das Versäumnis, die FDA über die schädlichen Nebenwirkungen eines Medikaments zu informieren. Die amerikanische Pharmaindustrie hat eine 100-jährige Geschichte, in der sie fast jedes erdenkliche Verbrechen begangen hat, abgesehen von Banküberfällen und Brandstiftung, und bei der Brandstiftung bin ich mir nicht sicher. Auf der medizinischen Seite haben wir: gefälschte und nicht existierende Drogentests, Fälschung von Drogentestergebnissen, Fälschung von Herstellungsunterlagen, Verfälschung von Medikamenten, falsches Abwägen von Inhalten, Nichtoffenlegung von schädlichen und tödlichen Nebenwirkungen, Nichtoffenlegung von Fehlschlägen Drogentests, Off-Label-Marketing, Bestechung, falsche Werbung, Verkauf von gepanschten Arzneimitteln und fehlerhaften medizinischen Geräten, illegale medizinische Experimente.

Bei den oben genannten handelt es sich um branchenspezifische Straftaten im Zusammenhang mit der Herstellung und dem Verkauf von Impfstoffen und Arzneimitteln, aber Pharmaunternehmen sind auch multinationale Konzerne und teilen mit ihren Brüdern in allen Branchen eine Litanei von Straftaten und illegalem Verhalten. Eine kurze Liste: Illegale politische Spenden und Wahlkampffinanzierung, politische Bestechung, Preisabsprachen, illegale Zuteilung von Marktanteilen, Verschwörung zur Ausschaltung des Wettbewerbs, Angebotsabsprachen, Betrug von Medicare mit falschen Behauptungen, Umweltverbrechen, Ablagerung gefährlicher Chemikalien und Abfälle, Finanzen und Wertpapierdelikte, Insideraktienhandel, Aktienkursmanipulation, Steuerhinterziehung, Erpressung, Behinderung der Justiz, Zeugenmanipulation, Vernichtung von Rechtsakten, Vernichtung von Beweismitteln.

https://www.bluemoonofshanghai.com/politics/6066/

Bei uns auf dem Balkon waren gestern fast dreißig Grad. Vor rund 15 Jahren hatten wir das schon einmal. Also, sind wir eine Giro gefahren. Den Gampen rauf, das Nonstal runter und zurück über Neumarkt - Eppan. Traumhaft. Beim 95er durften wir wieder 10 Cent sparen je Liter. 

cronjob