Skip to content

Mangelwirtschaft...

Eulenspiegel der Schlagzeilen

...kannten wir in der DDR nicht. Unsere Wirtschaft nannte sich Planwirtschaft. Alles, was dem Plan unterlag, konnte bestellt werden. So in etwa, wie die Hotelzimmer in Südtirol oder das Mittagessen in gefragten Restaurants. Bei Autos und Ersatzteilen ist das nicht viel anders. Natürlich gibt es auch eine Planwirtschaft bei den Obsterzeugern und in diversen Genossenschaften. Planwirtschaft ist einfach bedeutend fortschrittlicher und umweltschonender als eine Wirtschaft, die mit Massenprodukten den Markt überschwemmt. 

Das Ergebnis dieser Art Wirtschaft, die ich mal als Wirtschaftsanarchie beschreibe, geht entweder gut oder eben schief. Und da liegt der Pferdefuss. Gebaut ist gebaut und produziert ist eben fertig. Mit welchen unsinnigen Methoden die Überproduktion an den Mann gebracht werden muss, kennen wir. Einstündige Fernsehfilme benötigen deshalb drei Stunden, wenn man das Ende sehen möchte. Die Werbeunterbrechungen gleichen mittlerweile Märchendarstellungen, die selbst unsere DEFA nicht überbieten könnte. Der Witz ist eigentlich, wir werden mittels der Werbesendungen direkt an die Lüge gewöhnt. Wenn ein Spielfilm jetzt mit einer Werbesendung unterbrochen wird, wissen wir nicht, ob das die Nachrichten sind oder die Anpreisung eines Produktes. Auch Hirngespinste sind Produkte. Das sind eben Produkte von Psycho - und Soziopathen. 

Der Thomas zeigt Ihnen heute mal ein paar Vertreter dieser Gruppe von Gestalten, die sich selbst als Mensch bezeichnen, aber weit davon entfernt sind. Ein Deutsches Sprichwort sagt: Lügen haben kurze Beine. Seien wir ehrlich; uns käme der EU- und Bundestag sowie deren Propagandaeinrichtungen, nur noch im Rollstuhl entgegen. Ohne Beine. Mit der permanenten Verkürzung der Finger haben die Kreaturen nur noch die Möglichkeit, mit dem Maul aufzufallen. 

https://www.anti-spiegel.ru/2022/das-erfolglose-europaeische-betteln-um-gas/

Zu unserem Glück, und das betone ich, schreiben Firmen die Kosten ab. Das heißt, wir alle bezahlen das. Der ungewollte Effekt ist aber ein anderer. Mit der Abschreibung kommen in die Haushalte der Staaten, bedeutend weniger Einnahmen. Deshalb nennen das die Maulhelden: Krise. Damit sollen Ihnen auch vaterländische Gefühle und die Entschuldigung für die üblichen Plündereien schmackhaft gemacht werden. Nebenbei wird mit den Preissteigerungen und der Mehrwertsteuer, das Defizit aufgefüllt. Man möchte auch morgen, Kinderpopos streicheln in der Karibik. Denken Sie daran, die Kriegssteuer wird automatisch aufgeschlagen und garantiert nicht rückgängig gemacht. Es wird also Zeit, ganz langsam, kalt kochen zu lernen. 

Mich würde jetzt nicht wundern, wenn plötzlich die russischen Rohre der Pipelines noch verschwinden, um daraus Munition zu fertigen. Erz bekommen die Ganoven jetzt weltweit keins mehr. Zumindest keins mehr zu klauen. Das muss jetzt bezahlt werden. 

In unserem Naturschutzgebiet wird gebaut. Ich glaube nicht, dass dort ein FKK - Badebereich entsteht:-))

Moto - Ausfahrt 150322

Heute haben wir eine Ausfahrt unternommen. Wir sind nach Villnöß oberhalb von Brixen gefahren. Die vergangenen Tage waren wir schon in Barbian und sind von dort über den Ritten, nach Hause gefahren. Unter den kommenden Beiträgen werde ich Ihnen per Foto ein paar Eindrücke vom...:

Gostnerhof

...bringen. Joachim und Anna sind die liebreizenden Gastgeber neben Josef und Zitha. Die Familie züchtet neben dem üblichen Südtiroler Schmankerln Kitz und Lamm, auch erstklassiges Wild. Das Herz des Meisterkochs geht auf bei dem Anblick. 

 

Heute waren wir mal auf dem Aschbach

Nicht ganz Oben. 

Das ist die Einleitung für die Vorstellung unserer Gemeinde. Natürlich möchte ich Sie in unsere Gastlichkeiten einladen. Nicht so in die großen. Eher in die kleinen, gemütlichen.

Ich zeige Ihnen heute den Blick über Partschins auf dem ersten Foto und einen über das obere Rabland.

Giro 080322

Die Südtiroler Arbeiterpresse

Heute war es wieder mal soweit. Ein Giro. ...leider mit dem Auto! Wir fuhren nach Kastelruth. Von dort nach Klausen und zurück über den Ritten. Eigentlich ist das eine klassische Mototour. Die Tage hole ich das sicher nach. 

Ich habe uns ein paar Fotos mitgebracht. Die kommen dann unter den kommenden Beiträgen. Einen Vorgeschmack habe ich. 

 

Kleine Giro

Die Südtiroler ArbeiterpresseEulenspiegel der Schlagzeilen

Gestern bin ich eine kleine Giro gefahren. Joana wollte nicht unbedingt mit über den Gampen und zurück über die Mendel fahren. Die Tour hatte ich mir schon lange vorgenommen. Ich wollte einfach sehen, ob meine besten Freunde und Gastgeber noch offen haben. Sie haben. 

Oben ist es ziemlich frisch. Der Motoristi sollte sich bei klarem Wetter recht gut anziehen.

Auf dem Parkplatz des Paradiso, meinen ersten Anlaufpunkt, überraschte mich ein Motorrad mit, drei Mal dürfen Sie raten...einem Polnischen Kennzeichen. Herzlich Willkommen bei uns in Südtirol! Der Fahrer und seine Frau helfen unseren Bauern bei ihrer Obsternte. Jetzt nutzen sie ihre Freizeit, wie die Köche, um kleine oder größere Runden zu fahren. 

Natürlich bleibe ich Draußen. Die Wirtin kommt und ich gebe ihr einen Trinkbecher von mir, den sie mir mit zwei Macchiati füllen soll. Im Außengästebreich dürfen wir uns natürlich nicht bewegen, sagt ein gewisser Herr-naja- Draghi. Er muss es ja wissen. Trotzdem dürfen wir uns auf Parkplätzen bewegen. Und dort trinken wir eben den Kaffee. Unsere Polnischen Freunde taten das Gleiche. Gratulation!

Im Hotel Roen, eines meiner Lieblingsausflugziele, standen mir zu viele Autos auf dem Parkplatz. Noch traue ich mir nicht so recht, mein Moto mit meiner aktuellen leichten Behinderung, auf gesplitteten Untergrund abzustellen. Also, weiter gehts.

Danach wollte ich schauen, ob denn meine Freundin vom Rodeo durchgehalten und geöffnet hat. Sie hat. Dort habe ich und auch sie, das Wetter genutzt, um schöne Fotos zu schießen. Die kommen im Laufe der Woche auch unter meinen Beiträgen. Natürlich nutze ich die Besuche auch zu Werbezwecken. Ein Büchlein habe ich immer mit. Mich freut am meisten, dass ich hochnäßigen - nicht armen Sesselfurzern, wenn möglich, Alles schenken soll, aber Kollegen mir meine Bücher wirklich abkaufen. Und die Kollegen sind sicher nicht viel reicher als ich. Damit ist schon mal geklärt, wer egoistisch ist. Ich glaube fast, die Charaktere in meinen Büchern voll - gut getroffen zu haben. Die Menschenkenntnis von Gastronomen ist eben überzeugend. Bei meiner Freundin vom Rodeo sitzt wer? Der Chef vom Roen. Kaffeepause. Ein Berufskollege. Er ist auch Pizzaiolo. Gute Köche können auch Pizza backen. Der Kollege ist geimpft. Er darf drinnen sitzen, sagt der Herr-ungeimpft-Draghi. 

Gut. Die Abfahrt gehe ich natürlich, jahreszeitengemäß, sehr vorsichtig an. Zusammenfassend kann ich aber sagen, die ganze Giro ist nahezu splitfrei und wirkt fast wie poliert. Bis auf einzelne Kurven, die gern beim Neubitumieren ausgespart werden und grausam zu fahren sind, ist die Giro eine wirklich entspannende Fitnesstour. Um diese Jahreszeit werden die Reifen natürlich eher mittig abgefahren. Aber gefahren ist gefahren.

Die Benzinpreise scheinen täglich neue Rekorde zu brechen. Nun wissen wir auch, warum die West - Dealer, permanent in Feriensaisonen, irgendein öl- und gashaltiges Land überfallen. Man klaut sich wieder etwas Anlegergeld an der Börse und setzt die Handelsspanne, nicht den Einkaufspreis, für das schwarze Gold etwas hoch. Die Kinderchen und Nutten in den Kreisen haben schließlich auch ihre Anspüche. Oder soll ich Entschädigung sagen?