Skip to content

Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, das der Thomas...

Eulenspiegel der Schlagzeilen

...die Ansprache von Herrn Putin übersetzt hat. Wir danken Thomas für die Arbeit. Im Zuge des Dankes und Respektes, werde ich nicht den Artikel einkopieren. Lesen Sie den bei Thomas auf der Seite. Es ist ein Wälzer, der zum Wochenende passt. 

Anti Spiegel Thomas Röper

Gelegentlich, zur Pause, könnten Sie sich mal im Spiegel betrachten und analysieren, was von den Worten wahr ist und was Sie als falsch empfinden. Sie werden die Wahrheit finden. 

Wie Sie wissen, sind wir DDRBürger im Sozialismus aufgewachsen und können das umgehend vergleichen, was Ihnen Herr Putin hier darlegt. Mein innigster Wunsch wäre, Sie könnten den Vergleich persönlich vornehmen. Glauben Sie mir, in Ihren Köpfen würde ein gewaltiger Schatten zurück treten. Von einem Tag zum anderen, würden Sie den überwältigenden Vorteil dieses Systems spüren, in dem wir aufgewachsen sind. Selbst unsere Eltern und Großeltern, die ganz sicher in anderen System aufgewachsen sind, haben an ihrem Lebensende den Kommunisten und Sozialisten, Recht gegeben. Es gibt Ausnahmen. Aber seien Sie sich sicher, es sind keine zehn Prozent, die eher den Egoismus bevorzugen als den Sozialismus. 

Das Studium diverser Weltnachrichten und Kopien bei den drei Agenturen, die zentral auch unsere Nachrichten aufbereiten hier in Südtirol, fällt einem Leser sorfort auf, mit welchen "Einheitsverleumdungen" allein unsere sozialistische Nachrichtenwelt diffarmiert wurde. Ich verspreche Ihnen, diese Nachrichten waren freier und vielfältiger als das, was Sie heute zu teuer bezahlen. Kopieren ist wesentlich billiger als das, was Sie vorgesetzt bekommen. Auch bei uns hier in Südtirol. Für manche Schande, die ich da zu lesen bekomme - auch in diversen Kommentaren - müsste sich bei mir eigentlich ein permanentes Kopfschütteln einstellen. Die Kinder in Kindergärten der DDR waren in der Beziehung schon bedeutend weiter. Ich rede von einem Zustand der Niveaulosigkeit, die auch bei uns hier, ihres Gleichen sucht. Glauben Sie mir:

Bei Gesprächen mit unseren Mitmenschen und Gastgebern hier, ist mir ein ganz anderes Bewusstsein präsentiert worden, als es in unseren Medien vermittelt wird.

Als was würden Sie als Südtiroler das bezeichnen? Doch nicht etwa als Demokratie oder Meinungsfreiheit. Lesen Sie die Rede von Herrn Putin und Sie wissen sofort, was Freiheit, richtige Bildung und Demokratie für Werte sind. Wir DDRBürger kennen das. Auch aus der Sowjetunion und den sozialistischen Brudervölkern. Jedes dieser Völker ist mindestens einmal von den Faschisten des Westens, komplett in Schutt und Asche gelegt worden. Von den Völkermorden will ich nicht erst anfangen. Wer als angeblich "demokratisches Land" mit so einem Volk und seinem Land einen angeblichen wirtschaftlichen Vergleich sucht, möchte bitte in unsere Berge schauen, was dort allein eine Mure für Schäden anrichtet. Und dann werden wir uns betrachten, wie lange es dauert, diesen Schaden zu reparieren. In Sachsen, Österreich, Bayern usw. gibt es reichlich Familien, die zahlen heute, nach fast dreißig Jahren eines Ereignisses, noch Kredite ab für Umweltschäden, die durch schlechte Politik verursacht wurden. Kredite! Sprich; den doppelten Betrag des Natur - Schadens! Und jetzt ein winziger Vergleich: In der DDR oder Sowjetunion musste dafür nicht ein einziger Bauer, Arbeiter oder Mensch, einen Kredit beanspruchen, geschweige, mit eigener Kraft und extremer familärer Belastung, das zurück zahlen, was Andere angerichtet haben. Genau das, nennt sich Sozialismus.

 

 

 

 

 

Kurzer Geschichtsunterricht

Eulenspiegel der Schlagzeilen

Herr Putin hat bei seiner Rede zur Aufnahme der Autonomen Republiken das gesagt, was ich hier bereits in meinem Blog beschrieb. Mit den Geschichskenntnissen der DDRSchule ist das auch nicht schwer zu begreifen. 

https://www.kp.ru/daily/27452.5/4655817/?from=twall

Am Freitagabend, dem 30. September, hielt Wladimir Putin eine Rede bei einem Kundgebungskonzert, das der Unterzeichnung von Abkommen über den Beitritt neuer Regionen zu Russland gewidmet war.

Russland hat die Ukraine geschaffen

- Ich kann nicht umhin, mich daran zu erinnern, wie die Sowjetunion entstand, als Russland die moderne Ukraine schuf. Es war Russland, das die moderne Ukraine geschaffen und bedeutende Gebiete dorthin verlegt hat, die historischen Gebiete Russlands selbst zusammen mit der Bevölkerung, sagte der Präsident.

Man möchte bitte auch nicht vergessen, wer die Ukraine als Industriestandort aufgebaut hat. Ukrainische Nazis haben zusammen mit deutschen Nazis, die Ukraine in Schutt und Asche gelegt und ziemlich nachhaltig entvölkert. Programm: Verbrannte Erde. Und zwar mit einem Massenmord an sämtlichen Bürgern, die nach Kommunisten, organisierten Arbeitern und Bauern aussahen. Bekanntlich nehmen Faschisten in besetzten Gebieten ihre Verbündeten, um gemeinsam den Besatzerstatus für die Dauer vorzubereiten und einzurichten. Und dabei werden sämtliche Opositionellen, vor allem Sozialisten, Kommunisten, Kleingewerbler und Bauern, enteignet und/oder ermordet. Dazu gibt es auch Dokus, die z.B. die Rolle des WEF und der Familie Schwab klar belegen:
Zurück zu Putins Worten:
Der russische Führer sagte, dass vor den Bewohnern von Nesaleschnaja niemand gefragt habe, wo und mit wem sie leben wollen, "wie sie die Zukunft ihrer Kinder regeln wollen, in welchem ??Staat".
- Und mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion geschah dasselbe. Die Eliten hätten alles unter sich entschieden, Millionen Normalbürger hätten nach nichts gefragt, schloss das Staatsoberhaupt.
- Und erst jetzt hat nur das moderne Russland den Menschen, die in der Volksrepublik Lugansk, Donezk, Zaporozhye, Cherson leben, das Wahlrecht gegeben. Die Menschen kamen zum Referendum und trafen diese Wahl - mit ihrer historischen Heimat, mit Russland! sagte Putin. Die Demonstranten applaudierten als Antwort.
Am Ende versicherte der Präsident, dass Russland „unseren Brüdern und Schwestern nicht nur die Türen unserer Heimat öffnet, sondern ihnen auch sein Herz öffnet“.
- Willkommen zu Hause! rief der russische Führer aus.
Wir möchten bitte nicht vergessen, dass das Faschistische Regime der Ukraine mittels eines Putsches an die Macht kam, bei dem Gewerkschafter, Kommunisten, Sozialisten, Bauernführer, Parlamentarier und wertvolle Mitglieder der Gesellschaft in einem Gewerkschaftshaus durch angeheuerte fremde Söldner ermordet wurden. Bei lebendigem Leib verbrannt! Und genau diese Bestien trauen sich, in fremden Ländern in ein Mikrofon zu husten! 

Wie sagt man so schön:

Nur das Produkt der eigenen Arbeit wird auch so geschätzt:-))

Und nur wir wissen, dass es wirklich nicht einen Faschisten gibt, der sich irgend Etwas erarbeitet hätte.

 

 

 

 

 
 
 

Ein wirklich kleiner unbedeutender Beitrag über Reichtum

Eulenspiegel der Schlagzeilen

Unter Reichtum wird der Besitz eines Menschen beschrieben. In welcher Form der Besitz dargestellt wird, hängt von der Gegend ab, wo sich dieser "Reiche" befindet. In dem Zusammenhang habe ich oft gesagt, das angebliche Geld dieses "Reichen" wäre in bar - sofort, selten verfügbar. Das angebliche Kapital gehört meist denLeuten nicht mal. Es wird ihnen lediglich zugeschrieben. Donezk zeigt Ihnen mal, wie schnell "Reichtum" verschwindet. 

DAN-News

Andere Neuigkeiten

Das Staatsverteidigungskomitee hat eine Liste von 142 Personen zusammengestellt, denen ab heute die Rechte an Immobilien in der DVR entzogen sind, sie werden Eigentum der Republik. Der ehemalige Bürgermeister von Donezk, Oleksandr Lukyanchenko, der ehemalige Generalstaatsanwalt der Ukraine, Viktor Pshonka, der Gangsterboss Vladislav Dreger, der ehemalige Innenminister der Ukraine, Vitaliy Zakharchenko, die Oligarchen Serhiy Kurchenko und Rinat Akhmetov, der Leiter der Oppositionsplattform für das Leben, Yuriy Boyko, und der Vorsitzende von die Kommunistische Partei der Ukraine Petr Symonenko, Ex-Leiter des Gesundheitsministeriums Raisa verlor ihr Eigentum Bogatyrev und andere.

Jeder Arbeiter sollte wissen, sobald der Arbeiter oder das arbeitende Volk den Besitz rechtmäßig übernimmt und aus der Erpressung befreit, ist der angebliche Reiche ein armer Teufel. Er hat keine Sklaven mehr, die für ihn und seine Brut, das Fressen erarbeiten. Um das geraubte Geld, also das Tauschmittel, wird der geneigte Gangster dann von seinen Gangsterkollegen betrogen. So fügt sich ein stinkfauler, krimineller Schutzgeldpresser wieder in das kriminelle System ein. Das funktioniert so lange, wie noch Etwas zu holen ist. Erst dann, liegen die Reichen vor Zügen und springen mit Fallschirmen, die sich nicht öffnen.

 

Unsere Chinesischen Genossen zeigen Ihnen heute eine Grafik....

Eulenspiegel der Schlagzeilen

...wie die Imperialisten die Welt terrorisieren und hunderte Millionen Opfer verursachen. Zinsen werden hier als BP dargestellt. Das sind Basispunkte, die für Zinsberechnungen verwendet werden. Auf Deutsch: Das ist das Geld, was sich die Schieber in die Tasche stecken und in der Karibik in Kinderpuffs verficken. Und nicht nur das. Das ist die Basis für Waffenkäufe in den Gangsterkreisen neben Tabaksteuern und Rauschgifthandel.

https://www.globaltimes.cn/page/202209/1276328.shtml

Infografik: Von Zinserhöhungen zu Sanktionen: Wie die USA anderen Ländern wirtschaftliche Schmerzen zugefügt haben

Von Zinserhöhungen zu Sanktionen: Wie die USA anderen Ländern wirtschaftliche Schmerzen zugefügt haben Infografik: GT

Ich dachte, die Warteschlangen gäbe es nur in der DDR

Eulenspiegel der Schlagzeilen

Zu was ein Embargo alles führen kann. So was aber auch:-))

https://alternativepresseschau.wordpress.com/2022/09/29/presseschau-vom-29-09-2022/

Dann ist es ja gut, dass die Schlangen noch nicht mit Ukrainischen Raketen beschossen zu werden:

10:47 de.rt.com: LVR meldet 30 Tote nach ukrainischem Beschuss eines Flüchtlingskonvois bei Charkow
Der LVR-Botschafter in Russland, Rodion Miroschnik, teilte mit, dass mehr als 30 Menschen getötet worden seien, als die Ukraine einen Flüchtlingskonvoi auf dem Weg von Kupjansk nach Russland beschossen hätte. Das russische Militär zog sich Anfang September aus der Stadt zurück.

10:14 de.rt.com: Ukrainische Truppen beschießen Flüchtlingskonvoi im Gebiet Charkow: zwei Kinder verletzt
Die ukrainischen Truppen sollen einen Flüchtlingskonvoi im Gebiet Charkow beschossen haben. Sieben Menschen, darunter zwei Kinder, seien durch den Beschuss verletzt worden. Dies teilte das Gesundheitsministerium der Volksrepublik Lugansk gegenüber RIA Nowosti mit. Die Erklärung wörtlich:
„Insgesamt sieben Menschen, darunter zwei Kinder, wurden verletzt“.
Die Behörden erklärten auch, dass die Verwundeten in die LVR evakuiert worden seien.

Und dann werden sogar noch Wahlbeobachter auf die Fahndungslisten gesetzt. Erstaunlich, die wirklich demokratische Vorgehensweise:-))

22:27 de.rt.com: Kiew: Ausländische Beobachter bei Referenden werden auf Fahndungsliste gesetzt
Ausländische Staatsangehörige, die als Beobachter an Volksabstimmungen in der DVR und LVR sowie in den Gebieten Cherson und Saporoschje teilgenommen haben, müssen mit Konsequenzen rechnen. Dies erklärte Michail Podoljak, der Berater von Andrei Jermak, dem Leiter des Präsidialamts der Ukraine. Podoljak schrieb auf Twitter:
„Bürger anderer Länder, die sich bereit erklärt haben, bei den russischen Pseudo-Referenden die Rolle von ‚Beobachtern‘ zu spielen, werden als Komplizen des Eingriffs in die Integrität der Ukraine eingestuft.“