Skip to content

In meinem Krimi "Leblos im Schnalser Stausee"...

...geht es um die Prostitution auf der Innsbrucker Straße. In diesem Zusammenhang möchte ich gern darauf hinweisen, wie sich die Nachfrage nach Nutten entwickelt und was das mit Ukrainischer Flüchtlingshilfe zu tun hat.

https://de.rt.com/europa/139041-vom-krieg-inspiriert-ukrainische-fluchtlinge/

Seit Ende Februar ukrainische Bürger begannen, die Ukraine zu verlassen, meldete Escort Ireland einen Anstieg der Suchanfragen nach ukrainischen Frauen um 250 Prozent. Dies berichtet die Sonderbeauftragte und Koordinatorin der OSZE für die Bekämpfung des Menschenhandels, Valiant Richey, am Donnerstag auf einer Online-Konferenz, die einem Bericht von rt.com zufolge von der irischen Nichtregierungsorganisation "Beyond Exploitation" organisiert wurde. Den Männern würde angeboten, ihre "vom Krieg inspirierten Fantasien" mit geflüchteten ukrainischen Frauen auszuleben.

In anderen Ländern sei die Zahl der Suchanfragen nach Prostitutionsdienstleistungen von ukrainischen Frauen sogar um "bis zu 600 Prozent" gestiegen, erklärte Richey weiter. Ihrer Meinung nach könne sich die derzeitige humanitäre Krise zu einer "Krise des Menschenhandels" ausweiten. "Seit Beginn des Krieges ist die Nachfrage immens gestiegen. Für Menschenhändler ist das ein starker Anreiz, ukrainische Frauen in großem Umfang zu rekrutieren und auszubeuten", so Richey.

Seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine und den ersten Flüchtlingsströmen in europäische Länder haben Medien und Hilfsorganisationen in ganz Europa über Versuche berichtet, ukrainische Flüchtlinge in die Sexarbeit einzubinden.

Aber, keine Angst. Sie helfen der Ukrainischen Bevölkerung sicher damit mehr als die Ukrainische Putschregierung:-)) Und nun weiß ich auch, warum Sie auf die Hilfe so wild sind.

Schutz von Kindern und Jugendlichen

Die Südtiroler Arbeiterpresse

Natürlich können wir diese Überschrift bei einer Google-Suche eingeben. Wir werden alte Bekannte, Reichsdeutsche Märchen über angebliche Vergewaltigungen, Heime, Zwangsarbeit finden, die wir von den Besatzern zahlreich kennen. Damit soll Mord und Körperverletzungen bei Demos, Kinderfickerei in diversen Villen von angeblichen Politikern, "Lehrpersonal", Familien - die ihre Kinder vermieten und Kirchenvertretern im Westen vertuscht werden. Aus dem Grund verstreut das Westbesatzergesindel reichlich unbelegtes Zeug, das von diversen gekauften "Patrioten" im falschen Hemd gern erzählt wird. Man braucht schließlich etwas Einkommen nach der unüberlegten, sportlichen Flucht aus einem Sozialstaat in die Barbarei. 

Unsere Komunistischen Genossen aus Italien machen uns auf etwas aufmerksam, das sich in letzter Zeit zu oft wiederholt. Arbeitsunfälle bei Jugendlichen. Leider auch bei uns in Südtirol:

https://contropiano.org/news/politica-news/2022/05/21/gravissimo-lo-studente-ustionato-durante-lalternanza-scuola-lavoro-2-0149537

Ich übersetze das mal mit Google:

Ein 17-jähriger Schüler, der im Wechsel zwischen Schule und Beruf in einem Karosseriebau in Meran arbeitet, ist am Freitagnachmittag durch einen Flashback schwer verletzt worden. Mit ihm wurde auch ein 36-jähriger Arbeiter verletzt.

Die 17-jährige Schülerin war in das Projekt Schule-Beruf-Wechsel eingebunden. Einer ersten Rekonstruktion zufolge fingen einige brennbare Verbindungen nach einem elektrischen Kontakt Feuer.

Es ist der dritte schwere Unfall innerhalb von weniger als fünf Monaten, an dem Schüler in Praktika und dualen Studiengängen in Unternehmen beteiligt sind. Im Januar starb der junge Lorenzo Parelli bei der Arbeit, einen Monat später war ein anderer Junge an der Reihe: Giuseppe Lenoci, 16 Jahre alt.

Die beiden Verletzten wurden angesichts des Ernstes ihres Zustandes ins Krankenhaus in Bozen transportiert. Der 17-Jährige wurde später in ein spezialisiertes Zentrum im bayerischen Murnau verlegt.

Dies ist „ein weiteres staatliches Verbrechen, das von der Regierung gegen Studenten begangen wurde, wie der Tod von Giuseppe und Lorenzo, der dieses Jahr des Kampfes gegen den Wechsel zwischen Schule und Beruf markierte“ – schreiben die Studenten der OSA in einer Notiz – „Die Verantwortung für diese Toten und Verletzten liegt bei denen, die die kranke Wechselpraxis für das ganze Jahr legitimiert haben und die jetzt Krokodilstränen in die Untertitel der Zeitungen schreibt. Wir haben das seit Jahren ohne Wenn und Aber immer wieder betont, dass Abwechslung das ideologische Werkzeug ist, um sich an Ausbeutung und Tod zu gewöhnen. Es muss sofort abgeschafft werden, um das Massaker zu stoppen. Der Wechsel stellt das Schulmodell von Unternehmen und Einzelpersonen dar, die nur auf wirtschaftlichen Gewinn abzielen und sich nicht um die Sicherheit und Gesundheit von Schülern und Arbeitnehmern kümmern.

Offensichtlich war der Tod von zwei Jungen auf der Bühne in diesem Winter nicht genug. Und trotz der großen Studentenmobilisierungen, die in den letzten Monaten stattgefunden haben, ignoriert Minister Bianchi weiterhin die Anfragen der Studenten.

Wir stellen fest, selbst das angebliche Jugendschutzgesetz ist in privaten Händen nicht mal das Papier wert, auf des es ganz sicher millionenfach gedruckt wurde. 

Aber: Ich gebe dazu noch Folgendes zu Bedenken.

Die Erdgastrasse, die uns mit der warmen Stube versorgt, habe ich drei Jahre mit gebaut. Auch dabei wurden bei uns mehrere Studenten im Studentensommer, verletzt und tödlich verletzt. Das waren Jugendobjeklte wie Talsperren und Pumpspeicherwerke, als auch Wiederaufforstung von Waldbruch im Erzgebirge. Und nicht nur das. Auch die Bepflanzung ganzer Wohngebiete haben Jugendprojekte übernommen. Sicher kam es dabei zu Unfällen und tödlichen Unfällen. Die Haftung dafür übernahm grundsätzlich der Staat, also wir. Auch die gerichtliche Aufarbeitung. Die Leiter der jeweiligen Abteilungen als auch fahrlässige Kollegen, hatten in der Folge sicher kein leichtes Los. Wir haben das als Kollektiv und als Gesellschaft verarbeitet und auch deren Wirkung auf Betroffene, gesellschaftlich und sozial abgefangen. In dem Sinne wünsche ich uns Südtirolern, das richtig aber vorwurfsfrei zu behandeln. 

Und jetzt kommt ein kleiner Vergleich:

Bei welcher Tätigkeit werden die Eltern und Hinterbliebenen der jungen Opfer einen Sinn sehen oder nicht?

Beim Bergsteigen, in der Freizeit, beim Baden und einem tödlichen Unfall in der Folge dieser Tätigkeiten oder bei der Arbeit?

Auf alle Fälle haben wir bei den jungen Menschen, Helden der Arbeit. Und das gilt es zu würdigen.

Das duale System, wie es heute genannt wird, gab es auch in der DDR. Das nannte sich ESP - Einführung in die Sozialistische Produktion. Dafür gab es Praktika in der Industrie oder in der Landwirtschaft, je nach Interesse. Das Kollektiv war dem besonderen Schutz der Jugendlichen verpflichtet. Sprich, man hat Jugendliche nicht an gefährliche Produktions - Prozesse gelassen. Unfälle waren oft Kollateralschäden, die ein entsprechendes Ausmaß mit sich brachten. Gebrochene Verschalungen, umgestürzte Bäume, Maschinenschäden usw..

Aus meiner Schulklasse verlor ich schon vor dem Erwachsenwerden, zwei Mitschüler und dazu Freunde. Einer fiel vom Baum. Er wollte sich ein Baumhaus bauen und vor uns pranzen. Ein anderer kam bei einem Seifenkistenrennen ums Leben. Beides Freizeitunfälle und genauso tragisch, wie ein Arbeitsunfall. 

Was will ich damit sagen?

Die notwendige Beseitigung des Kapitalismus hin zu einer echten Gesellschaft, dem Sozialismus, garantiert keine Unfallfreiheit beim Bergsteigen, Rennen, Sport, im Verkehr und bei der Arbeit. Aber, die Halbierung der Arbeitswege, halbiert auf alle Fälle, die Möglichkeit, an einem Unfall zu sterben oder einen dauerhaften Schaden zu bekommen. Und genau das sollten sich Verkaufseinrichtungen und Gastronomen bei uns hinter die Ohren schreiben.

In einem der kommenden Beiträge werde ich uns einmal zeigen, wie wir bei echten gastronomischen  Öffnungszeiten in der DDR, Schichtwechsel und -übergaben organisierten. Und ich kann uns sogar ziemlich zeitnah berechnen, dass dieses System günstiger für alle Beteiligten ist als das bestehende. Denn auch mit der Arbeitsdauer wächst das Unfallrisiko. Das wiederum ist ein Fach, das nur im Sozialismus gelehrt wird: 

Wissenschaftliche Arbeitsorganisation

Sozialistische Arbeitswissenschaften - Wissenschaftliche Arbeitsorganisation (WAO)

Christian Fiedler, Hans Kaule, Claus-Dieter Luda, u.a.

 
Verlag: Institut für Fachschulwesen der DDR, Karl-Marx-Stadt, 1971
 

Wissenschaftliche Arbeitsorganisation : Aufgabe der ...“ (Autorenkollektiv)  – Buch Erstausgabe kaufen – A01yndf301ZZC

Lenin W. I., Über wissenschaftliche Arbeitsorganisation“ – Bücher  gebraucht, antiquarisch & neu kaufen

 

Herr Röper schreibt Ihnen mal in Deutsch...

Die Südtiroler Arbeiterpresse

...von welchen Verbrechern Sie heimgesucht werden. Dann wissen Sie wenigstens, wen Sie unter den Galgen diverser Tribunale wieder finden werden. 

https://www.anti-spiegel.ru/2022/neue-unterlagen-ueber-das-us-biowaffenprogramm-in-der-ukraine-veroeffentlicht/?doing_wp_cron=1652396026.3514020442962646484375

Vergessen Sie dabei nicht, die angebliche Ukrainische Regierung ist das Ergebnis eines Faschistischen Putsches, dem keine Wahl voraus ging. Bürger diverser Regionen haben die Putschregierung nicht anerkant und einen separaten Weg gewählt. Verhandlungen mit den faschistischen Putschisten sind nahezu ausgeschlossen und dienen lediglich diversen Propagandamedien für vorsätzliche Täuschungen und Fehlinformationen.

Erinnern Sie sich an Chile und diverse Europäische Länder, in denen mit Faschistsichen Putschen, Oppositionspolitiker und Arbeiterführer, reihenweise ermordet und eingesperrt wurden.

Pentagon-Experimente mit biologischen Waffen in der Ukraine

Die Südtiroler Arbeiterpresse

Jetzt wird es spannend. Das Russische Verteidigungsministerium hat jetzt die ersten Prüfungen von Funden der NAZI-NATO-Biolabore veröffentlicht:

https://colonelcassad.livejournal.com/7609941.html

Briefing des russischen Verteidigungsministeriums über spezifische Pentagon-Experimente mit biologischen Waffen in der Ukraine.
Insbesondere:

1. In der LPR weit verbreitetes Falschgeld war mit arzneimittelresistenter Tuberkulose infiziert
. Banknoten wurden an Minderjährige in der Siedlung Stepovoe verteilt. Die Organisatoren dieses Verbrechens berücksichtigten die Besonderheiten des Verhaltens von Kindern, die die Angewohnheit haben, „alles in den Mund zu nehmen“ und Essen mit ungewaschenen Händen zu sich zu nehmen. Gemäß der Schlussfolgerung der republikanischen Gesundheits- und Epidemiologiestation Lugansk wurden die Banknoten höchstwahrscheinlich künstlich infiziert.

2. Details der Experimente des Pentagons in einer psychiatrischen Klinik in der Region Charkiw
Die Hauptkategorie der Versuchspersonen war eine Gruppe männlicher Patienten im Alter von 40-60 Jahren mit einem hohen Grad an körperlicher Erschöpfung. Um ihre Zugehörigkeit zu den Vereinigten Staaten zu verbergen, kamen die Experten, die biologische Forschungen durchführten, über die Gebiete von Drittländern. Hier ist ein Foto der aus Florida stammenden Linda Oporto, die direkt an diesen Arbeiten beteiligt war.

3. Mariupol, unter ukrainischer Kontrolle, wurde als regionales Zentrum für die Sammlung und Zertifizierung des Cholera-Erregers verwendet.Ausgewählte Stämme wurden an das öffentliche Gesundheitszentrum in Kiew geschickt, das mit der Aufgabe betraut ist, Biomaterialien in die Vereinigten Staaten weiterzusenden . Diese Tätigkeit wird seit 2014 durchgeführt, was durch Stammübertragungsakten bestätigt wird.

Vollständiges Video unten:

Im Westen werden sie es wie üblich nicht bemerken.

Sie dürfen also davon ausgehen, dass diese Faschisten ihre Familienangehörigen auch hier in Italien und Südtirol auf dem Gewissen haben. Denken Sie daran, dass Bergamo eine Hauptschlagader dieser Faschistischen NATO - Transporte ist und war:-))

aber nicht nur das:

Biologische Programme der NATO in Kasachstan

 BTRP ist seit Anfang der 2000er Jahre in Kasachstan tätig. Während der Durchführung dieses Programms wurde 2017 in Almaty das zentrale Referenzlabor eingerichtet, für das 102 Millionen US-Dollar bereitgestellt wurden.Das angegebene Forschungszentrum verfügt über die modernsten Labors mit einem hohen Maß an biologischer Sicherheit: BSL-3, ABSL-3 und BSL-2, in dem Arbeiten mit Erregern gefährlicher Infektionen der Pathogenitätsgruppen I-II durchgeführt werden können, sowie entsprechende experimentelle Arbeiten an Biotesttieren. Von 2005 bis 2018 Im Rahmen von BTRP wurden in Kasachstan 30 biologische Projekte durchgeführt, für die 25 Millionen US-Dollar ausgegeben wurden.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Planung und Koordinierung der Umsetzung der Programme BTRP und IBSP im Rahmen von Vereinbarungen zwischen dem US-Verteidigungsministerium und dem britischen Verteidigungsministerium durchgeführt wurde. Insbesondere haben das US- und britische Militär gemeinsam das KZ-4-Projekt (2005-2007) entwickelt, das auf die Untersuchung endemischer viraler Krankheitserreger abzielt. Dann das größere Projekt KZ-29 (2009-2014), dessen Zweck eine umfassende Untersuchung von durch Zecken übertragenen Infektionen war, einschließlich Krim-Kongo-Hämorrhagisches Fieber, Orthohantaviren, Zeckenenzephalitis, Rickettsiose, und das einjährige Projekt TAP -10, in der weitere Erreger von Brucellose und Coxiellose untersucht wurden. Im Jahr 2020 stellten DTRA-Spezialisten der kasachischen Seite ein dreijähriges Stipendium in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar zur Verfügung.

Und jetzt genau lesen: Mengele ist wieder dabei

Zweifellos erhielten Militärmikrobiologen aus den USA, Großbritannien und Deutschland uneingeschränkten Zugang zu umfassenden Informationen über die epidemiologische Situation, Stämme aus nationalen Sammlungen pathogener Mikroorganismen und relevantes klinisches Material.

Offensichtlich zielen alle vorgestellten militärbiologischen Programme darauf ab, detaillierte Informationen über die Erreger besonders gefährlicher natürlicher Herdinfektionen zu erhalten, die auf dem Territorium der postsowjetischen Länder, einschließlich Kasachstans, zirkulieren. Die genetische Veränderung von Stämmen dieser Krankheitserreger kann zur Entwicklung wirksamer biologischer Waffen führen, deren Wirkung den Ausbruch einer Krankheit natürlichen Ursprungs nachahmt.

https://telegra.ph/Biologicheskie-programmy-atlanticheskogo-soobshchestva-v-Kazahstane-predstavlyayut-ne-menshuyu-ugrozu-chem-na-Ukraine-05-10

 

Warum werden Saucen und Suppen gebunden?

Wer einmal Medizin wie Hustensaft und ähnliche eingenommen hat, weiß, die Medizin wird in Sirup ähnlicher Weise angeboten und konsumiert.
Damit soll auch die Wirkungsdauer der Medizin verlängert werden. Die Bindung ermöglicht der Substanz eine verlängerte Verweildauer auf den Schleimhäuten der Konsumenten.
Das Gleiche Prinzip wird seit tausenden Jahren auch in der täglichen Ernährung praktiziert. Wirklich gesunde und hilfreiche Lebensmittel werden gebunden zubereitet. Das ermöglicht dem Menschen, schon am Beginn des Verdauungsvorganges, die nützlichsten Inhaltsstoffe zu separieren. Hauptsächlich geht es dabei um Inhaltsstoffe unserer Nahrung, die der Gewinnung und Zerlegung uns nützlicher Vitamine und Spurenelemente dienen.
Wie sagt man gern nach dem Genuss eines Bieres oder anderen Getränkes? Wie gesoffen - so gepisst.
Genau aus dem Grund, ist es mehr als empfehlenswert, unsere Speisen, egal in welcher Form wir sie zu uns nehmen, zu binden.
Mit der modernen Technik wird uns das besonders leicht gemacht. Es bedarf auch keiner großen Kunst mehr, eine Bindung zu erzeugen.
Mit Mixern und Blendern können wir nahezu alle Lebensmittel pürieren und zur Bindung der eigenen - als auch anderer - einsetzen. Damit haben wir auch die Möglichkeit, eigengeschmackliche Mängel diverser Lebensmittel mit anderen Lebensmitteln zu ergänzen.
Zusätzlich können wir mit Ölen und Fetten die Ausgewogenheit herstellen, die einem idealen Ernährungsbild entspricht.
Auf diese Weise können sich auch Allergiker, Lebensmittel so binden, indem sie einfach die für sie allergisch - wirkenden Produkte, nicht zur Bindung verwenden.
Einen Nachteil hat die Bindungsgeschichte aber.
Bis heute ist es nicht möglich, mit der Zugabe von tierischem Gehirn, das eigene Gehirn anzureichern.
 
cronjob