Skip to content

Die KPI berichtet über den Parteitag der KPVietnams

https://www.ilpartitocomunistaitaliano.it/briefing-sui-contenuti-principali-del-xiii-congresso-nazionale-del-partito-comunista-del-viet-nam-cpv/

BRIEFING ÜBER DIE WICHTIGSTEN INHALTE DES XIII. NATIONALEN KONGRESSS DER KOMMUNISTISCHEN PARTEI VIETNAM (CPV)

Der 13. Nationalkongress der Kommunistischen Partei Vietnams wurde vom 25. Januar bis 1. Februar 2021 in Hanoi einberufen, an der 1.587 Delegierte teilnahmen, die über 5,1 Millionen Parteimitglieder repräsentierten.

Dies ist der Kongress mit der höchsten Delegiertenzahl aller Zeiten. Die Veranstaltung ist von besonderem Rang und Bedeutung. Dies ist der erste Kongress des dritten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts vor dem Hintergrund globaler Komplexität und rasanter Entwicklungen, die Vorteile, Chancen, Schwierigkeiten und Herausforderungen vermischen.
Der Kongress überprüfte nicht nur die Legislative des XII. Kongresses, sondern zog auch Bilanz über 35 Jahre Erneuerungsprozess (Doi Moi), 30 Jahre Umsetzung der Nationalen Bauplattform.

 

Genesungsreport 020821

Die Schwellung lässt langsam nach. 
Jetzt können wir mal die Pediküre in Angriff nehmen. 
Entsprechend der Entwicklung des letzten Monats, ist auch grobes Werkzeug gefragt.
Den gröberen Schleifer betreibe ich über eine Dimmersteckdose. 
Wir wollen ja nicht den Zeh mit wegschleifen. 
Die Kindergröße bei den Schuhen war wirklich nur in der DDR ein Thema. 
Da konnte man schon erheblich sparen.
Die Feinarbeit geht gut mit den üblichen Werkzeugen unserer Chinesischen Genossen.

Kleine Leseprobe - 1

Abends am Buffet dürfen wir sofort den Unterschied zwischen einer FDGB - Ferienanlage und einem Westresort kennen lernen. Während sich in einem FDGB - Ferienheim die DDR - Urlauber untereinander höflich benahmen, dürfen wir die anderen Deutschen im Resort schon fast als Schweine kennen lernen. Das reicht von skrupellos bis hemmungslos. Uns wundert nicht mehr, warum die so einen Ruf haben. Genau das bezeichnen die auch noch als Freiheit. Wie weit sie mit dieser Freiheit gehen, dürfen wir schnell kennen lernen.

Am Morgen gehen wir das Resort erkunden, den Strand und die Freizeitanlagen. Wir entscheiden, uns etwas an den Strand zu legen. Nach dieser Qual im Flugzeug benötigen wir unbedingt etwas Ruhe. Am ersten Tag möchte ich nicht unbedingt fünfzehn Minuten überschreiten. Steffen denkt ähnlich.

Vor und neben uns sitzen unglaublich fette Menschen. Sie reden englisch. Steffen sagt, das wären Amerikaner. Ich glaube, er hat es an den Riesenbechern voller Cola, an den Bierflaschen und an den fünf und zehn Liter großen Popcorn in Eimer förmigen Behältern erkannt.

Wie kann man sich den ganzen Tag irgendein Fressen in den Hals stopfen? Die Frauen sehen aus wie rosa Schweine. Einer der Männer mit südlichem Aussehen, bedeckt sein Schweinchen mit irgendeinem Schaum aus der Sprühdose. Die leere Dose schmeißt er in den Strandhafer. In zehn Sekunden war ein Einheimischer zur Stelle, um die Dose zu entfernen. Man ist also gut beobachtet am Strand. Die Männer der Amis fangen sofort an, Fotos vom Strand zu schießen. Sie achten peinlich darauf, Joana oder Karin mit im Bild zu haben. Wir können es ihnen bei den Drachen, die sie mitführen, nicht verdenken. Karin und Joana werden jetzt zur Vorlage. Wir scherzen gerade darüber, wie es sich anfühlt, auf einer wenig aufgeblasenen Luftmatratze zu schwimmen. Bei jeder Bewegung möchte der Kapitän darauf achten, nicht irgendeinen Magenrest angespien zu bekommen.

Hinweis 300721

Ihr Lieben,

das letzte Kapitel meines Romanes nennt sich "Hochzeitsreise". In dem Kapitel führe ich Euch kurz in die Karibik und über Norditalien nach Monaco, Fankreich, Spanien und die Schweiz. Ich stelle Euch nur die Überschrift und den Überblick vor. Mehr wird nicht kommen im Blog.

In meinem Buchladen habt ihr dann die Möglichkeit, das ganze Buch via Epub und .pdf zu erwerben. Ich werde dazu eine Kontoverbindung und eine Paypalverbindung anzeigen. 

Natürlich biete ich die üblichen Wege über die Freunde von Amazon, BoD und Epubli an. Es kommen auch neue Vertriebe dazu. Der Unfall hat mich etwas unterbrochen.

Der Unfall:

Das Bein sieht recht gut aus. Am unteren Ende der Operation eitert es noch minimal. Die Ärzte wollen das weg bekommen. Alle Klammern sind gezogen. Die Wunde ist zusammen gewachsen.

Der Schaden am Motorrad ist minimal: Ein oder zwei Blinker und der Kupplungshebel. Die paar Kratzer nehme ich gern als Verziehrung. Schließlich hat das Motorrad mit mir gelebt:-))

Markus und Roman von der MTK-Moto Meran bringen mir das Moto wieder in meine Garage. Am 10.08. bin ich wieder beim Arzt und zum Röntgen. Danach beginnt wahrscheinlich die Krükkenolympiade in der Reha. 

Schmerzen habe ich keine; wohl mit dem Hinweis, dass Köche etwas schmerzunempfindlicher sind als Bürokräfte. Trotzdem möchte ich sagen, ich bin ein ziemlich sensibler, wenn gar zimperlicher Patient, der jede Berührung spürt. 

Im Schreibtischfach seht Ihr mein provisorisches Nachttöpfchen. Das brauche ich eigentlich nur noch in der absoluten Not. Natürlich bin ich zehn Stunden allein zu Hause. Dafür das Wasser usw.. Der Puff ist meine Beinunterlage. Das funktioniert ziemlich gut.

 

 

 

Kleiner Hinweis zur DDR

Auf einer russischen Seite können Sie auch Daten zur DDR finden und Statistiken anschauen.

http://istmat.info/library

Interessant dürften für die Rückständigen unter uns vor allem Sowjetischen Daten aus der 

Stalinzeit sein. Ein mancher Träumer wird überrascht werden:-))

Die Dokumente lassen sich auch per Google übersetzen (.pdf).

Viel Spaß bei der Literatur.

Es gibt übrigens auch BRD-Statistiken für Jene, die sich gern einhundert Jahre zurück versetzen wollen. 

Nur damit Sie wissen, welche Werte Ihnen geklaut wurden:-))

Hier wird übrigens mit den alt bekannten Mythen gründlich aufgeräumt:

http://wiki.istmat.info/

 

cronjob