Skip to content

Und jetzt ein kleiner fachgerechter Beitrag, kopiert bei Uwe

Die Südtiroler Arbeiterpresse

Wir hatten das Thema bereits mit den stinkfaulen dreckigen Schlampen mit dem großen Maul. Offensichtlich weiß diese Schlampe nicht, wer die Zimmer in Norwegen putzt und ihre braune, stinkende, klebrige Unterwäsche entsorgt! Die Zimmermädchen nehmen bei diesen Schlampen, Wurstzangen, damit sie diese stinkende Sauerei nicht angreifen müssen. Liebe Zimmermädchen, fotografiert einfach die Zimmer dieser Schlampen und zeigt das den Lesern.

https://t.me/baltischewelle/3178

???? Zu einem Skandal kam es in Murmansk mit einer norwegischen Konsulin, die sich in überheblicher und provokativer Form in einem Hotel gegenüber dem Personal und anderen Gästen geäußert hatte. Es ging darum, dass die Hotelzimmer durch Personal noch gesäubert wurden und die Norwegerin meinte, dass es unmöglich sei, dass eine norwegische Diplomatin warten müsse. Sie sei nicht irgendeine Russin, sondern eine bedeutende Persönlichkeit. Sie fand es unmöglich, dass Hotelzimmer erst gesäubert werden müssen, wenn neue Gäste anreisen. In Norwegen sind Hotelzimmer immer sauber. Sie kommentierte: Ich kann die Russen nicht ausstehen. Gegenwärtig laufen Untersuchungen durch die Polizei. Es ist durchaus möglich, dass entsprechend der russischen Gesetzgebung ein Strafverfahren gegen die norwegische Konsulin, wegen des Verdachts zur Aufstachelung zu Hass, Feindschaft und Herabwürdigung der Menschenwürde eingeleitet wird.

 

Die Nuttenwelt Europas fällt wieder besonders auf

Zunächst erklärt eine Moldawische Nutte, wie üblich - die hat nie gearbeitet, Russland den Krieg. Dann klaut eine britische Hure, den Venezolanern ihr Gold. Sie geht damit einer britischen Gewohnheit nach. Die glaubt wahrscheinlich auch, an ihrer hässlichen Rostperücke sähe Gold schön aus. Ein dummes Vieh wird auch in Seide nicht klüger und schöner. Dann schreit eine EU Nutte, Tochter eines Nazis, die Russen würden lügen Betreff einer fehlerhaften Reparatur. Eigentlich hören und sehen wir das blanke Gegenteil von dem, was uns täglich aus diesen strotzblöden, reichlich lackierten Fressen entgegen geblökt wird.
Wir fassen das mal zusammen:
Eigentlich hat dieses saudumme Gesindel inklusive dem Großmaul Stoltenberg, weder die Mittel noch die Kraft, ein Land wie Russland oder ein anderes, anzugreifen. Die können das bei Schutzlosen, Krüppeln, Kindern und nur, wenn sie das Land und deren Reichtum, vorher geklaut und mittels Hunger, entvölkert haben.
Wozu also dieses Geschrei?
Ganz einfach. Die wollen Sie beklauen. Und zwar um Alles, was sie jemals erarbeitet haben. Genau diese Einnahmen schicken sie an ihre Freunde und Liebhaber diverser Kinder- und Artgenossenhintern zwecks einer miserablen Rüstung. Mit der Rüstung soll erst vorbereitet werden, was sie sich schon immer wünschten. Technisch und energetisch, können die das nie. Die sind zu blöd dazu. Die können das nur mit dem Maul und einer organisierten Verblödung ihrer Sklaven.
Wie wir sehen, funktioniert das nur im Westen Europas. Die Osteuropäer inklusive DDR Bürger, lachen sich dusslig über die unverschämte Kulturlosigkeit dieser Volltrottel, Kinderficker, Kiffer und Strolche mit einem gekauften 3 – Klassenabschluss und leichtem Stuhlgang.
Seien wir ehrlich.
Die Großmäuler wollen auf diese Art eine Form der Ausbeutung kultivieren, die es während der Menschheitsgeschichte noch nie gab. Und das Blöde daran ist, die glauben selbst, das würde funktionieren. Vorbilder gibt es genug in der Geschichte. Die hatten alle einen recht kurzen Lebenslauf. Keinen von einem Arbeiter. Eher den, von Verbrechern und den folgenden Verurteilungen.
Ein Nazi in angeblicher Doktorwürde, schlägt sogar schon vor, Menschenfleisch zu essen. In Urgesellschaften, denen das bisweilen von den gleichen Kreisen unterstellt wird, hätten sie den Trottel umgehend etwas gekürzt. Von Oben nach Unten gesehen.
Wie üblich, werden ja die Kommunisten verfolgt und ermordet. Nun stellen Sie sich vor, Ihr Hamburger, von einem echten Nazi gegrillt, besteht aus Kommunistenfleisch. Befürchten Sie da keine Abfärbung? Es wäre ja wirklich peinlich, die Unterhosen und Fahnen so zu färben, wie der berühmte Vorgänger dieser Unkultur.
Herr Gaddafi hat das schon erkannt. Er setzte auf Grün. Nur leider vergaß er, selbst diese Farbe wurde von den Nazis schon besetzt. Was nun?
Schwarz, Gelb, Blau, Rot, Grün...alles schon von Nazis besetzt. Man konzentriert sich in den Kreisen jetzt sogar schon auf Mischfarben. Rosa, Orange und Violett. Braun ist nur noch die Unterhoseninnenseite.
Produzieren können die nichts. Sie Malen, blöken, seiern und pinseln auf gestohlenes Papier. Nicht mal das bringen sie in die Reihe. Ich stelle mir gerade vor, Mein Kampf wird auf russischem Papier gedruckt. Zumindest dann, wenn sie Rumänien entwaldet haben.
Und das steht schon im Raum. Stichwort – Holzgaser.
Oder glaubt tatsächlich Jemand, ein Reichsdeutscher Nazi kann aus dem Nichts, Kunstharzpropeller für seine Windmühlen bauen?
Und jetzt zur Kernfrage:
Glaubt wirklich ein Deutscher, die Braunkohlebagger der DDR laufen ohne Ersatzteile?
Ich schätze, Ihr SUV und Ihre Töpfe sind bald die erwarteten Rohstoffspender fürs Reich. Und Gold klauen...naja, da haben die Übung bei dem Sport. Denken Sie an Lampenschirme und Brieftaschen in deren stinkendem Haushalt. Oder glauben Sie tatsächlich, Ukrainische Nutten können deren Haus putzen? Einen richtigen Putz können und wollen diese Drecksschaben gar nicht bezahlen. Die fühlen sich wohl im Schmutz.
Die Arbeiter haben es in der Hand. Deren Flugzeuge zum Abhauen, reparieren die nicht selbst. Macht es einfach wie Eure Kollegen der letzten Diktatur.
Gleiches gilt natürlich für deren Waffen. Ihr ermordet Eure Kollegen! So wollen die das.
Überzeugt die Waffenträger, die Euer Leid teilen, den echten Verbrecher zu richten. Oder glaubt Ihr immer noch, der Porsche ist von dem Fetthintern gekauft, der darin hockt? Ihr habt die Abschreibung bezahlt. Niemand sonst!
Alle Räder stehen still, wenn der Arbeiter es will.“
Zeigt das den Verbrechern!
800px Memorial of Karakolithos for the victims of II World War Greece panoramio - Die FIR ist bestürzt über die Haltung der deutschen Außenministerin Baerbock zur Reparationsfrage - Annalena Baerbock, Fédération Internationale des Résistants, FIR, Griechenland, Reparationsfrage - Blog
Das Mahnmal von Karakolithos erinnert an die Opfer des Zweiten Weltkriegs in Griechenland. (Foto: G DA / Wikimedia Commons / CC-BY-SA 3.0)
 

Ab Sonntag bin ich wieder auf Fototour

 

Wie scheint, haben wir kommende Woche passendes Wetter. Ich werde uns wieder ein paar Fotos aus Südtirol schießen. Natürlich ist auch der Trentino mit vertreten. Ich weiß, im Moment ist ein ziemlicher Touristenauflauf. Unter der Woche sind ganz sicher auch Baufahrzeuge unterwegs. Bei den starken Regenfällen gibt es reichlich zu reparierende Schäden bei uns. Wir hatten Muren und Überschwemmungen. Dazu möchte ich natürlich auch diverse Kräuter sammeln. Unsere Garten benötigt noch einige Bereicherungen. 

Ihnen sind sicher diverse Unfallmeldungen mit Todesfolge aufgefallen. In diesem Jahr sind mehr Touristen am Berg verunglückt als auf der Straße. In dem Zusammenhang möchte ich vor dem üblichen Leichtsinn warnen.

Bergwanderungen werden von unseren Besuchern sehr oft oder fast immer zu leicht genommen. Die körperliche Fitness ist unzureichend dafür. Sie können das zu Hause leicht testen. Aber richtig bitte. Ihre Wanderungen zu Hause finden größtenteils auf befestigten Wegen und Straßen statt. Der Unterschied zu unbefestigten Wegen ist nicht nur gewaltig, sondern auch energieaufwändiger. Mit dem Blick auf einen Berg bekommen Sie grundsätzlich die Luftlinie präsentiert. Der unbefestigte Weg hinauf als auch zurück, ist fünf bis zwanzig Mal länger. Es spielt erst Mal keine Rolle, ob Sie das richtige Schuhwerk tragen und dafür hunderte Euro hinblättern. Die Bekleidung ist zweitrangig. Ihre körperliche Verfassung ist für Bergwanderungen die wichtigste Voraussetzung. Wenn Sie am Berg schlapp machen, können Sie an haben, was Sie wollen. Sie werden weniger aufmerksam. Sehr wichtig sind Flüssigkeiten. Lassen Sie die Energiedrinks usw. einfach weg. Ich sehe Ihren Abfall überall rumliegen und muss laut lachen über den Müll, den Sie sich antun. Neben dem vernachlässigtem Rücktransport der leeren Behälter, versäumen Sie auch die primitivsten Grundregeln Ihres Energiebedarfs. 

Für Wanderungen bedarf es eigentlich nur reichlich Kohlenhydrate. Das ist Ihr erster Energielieferant. Glucosegetränke und - speisen, können Sie getrost auf dem Müll werfen. Aus diesen Trägern ziehen Sie nicht ein Gramm - Energie. Sie sollten also beim Einkauf der Produkte genau hinsehen, was in diesem genetischen Müll steckt. 

Für Wanderungen eignen sich Trockenbrotsorten, wie Keks, Zwieback, Schüttelbrot. Auch eine Tafel Schokolade mit Nüssen (keine Bitterschokolade) darf es sein. Nicht umsonst werden in den Bergen, Trockenfleischprodukte angeboten. Sie müssen davon nicht reichlich mitschleppen, denn das Gewicht, dass Sie zu tragen haben, ist auch der Energiefraß. Nach eigener Feststellung, darf ich sagen, Cola ist in den Bergen neben Wasser, eines der wichtigsten Getränke. Die Cola muss Glucose frei sein. Schauen Sie auf die Etiketten, ob in Ihrem Getränk oder in Ihrer Speise, Glucosesirup verpanscht wurde. Lassen Sie diesen Müll im Regal liegen. Er schadet Ihrem Kreislauf als auch Ihrer Verdauung!

Essen Sie auf Wanderungen kein Gemüse und kein Obst! Trinken Sie keinen Alkohol! Nehmen Sie nicht nur Ihr Telefon mit, sondern auch ein gängiges Taschenmesser. Mit gängig, meine ich ein Taschenmesser, das nicht beim ersten Schnittversuch die Klinge verliert und eher zum Fingernägel putzen geeignet ist. 

Übrigens: Sie befinden sich in der Natur. Alles, was blutig ist, gehört nicht in die Natur geschmissen - liebe Frauen (oder jene, die sich dafür halten). Fast alle Tiere jeder Größe gehen auf Blut. Tiere riechen das. Sie werden davon angezogen. Ihre Krankheiten, die Sie vielleicht bemerken oder nicht, werden auf diese Art, Tieren und damit dem Kreislauf übertragen. Denken Sie an die Produkte, die sie täglich zu sich nehmen und in den Alpen erzeugt werden. An erster Stelle nenne ich Milcherzeugnisse, Pilze, Beeren usw.. Sie vergiften auf diese Art diese Kulturen nachhaltig! 

Liebe Radfahrer. Ich kann Ihren sportliche Ehrgeiz sehr gut verstehen. Ich bin als junger Mann selbst Rad gefahren. Täglich zwischen 50 und 100 Kilometern. Mir fallen auf meinen Touren grundsätzlich Typen auf, die weder eine gelbe Weste noch ein leuchtendes Trikot tragen. Wissen Sie, wie schlecht Sie gesehen werden in den Bergen? Gar nicht! Und dabei bin ich nur auf einer Spur unterwegs. Wie Sie! Mir begegnen täglich hunderte solcher Trottel. Wissen Sie, was ich diesen Idioten wünsche? Den Gegenverkehr von einem Bus, Laster oder am besten, von einem Landsmann, der keine Kurven fahren kann! Ich finde es schon anregend, unbedingt Pässe mit dem Rad fahren zu müssen. Dafür würde ich mir aber Pässe suchen, die für Radverkehr geeignet sind und über die kein Schwerverkehr läuft. So blöd kann doch kein Mensch sein, ausgerechnet die Straßen zu bevorzugen, die von regem Werksverkehr benötigt werden! Warum werden wir Ihnen wohl für hunderte Millionen Euro, Radwege bauen? Sind Sie tatsächlich so borniert oder haben Sie den IQ der dritten Klasse noch nicht bewältigt? Auf diesen Straßen bewegen sich Menschen, die Ihre Gastgeber sind und Ihnen dienen. Die Menschen produzieren Ihr Essen, reinigen Ihren Dreck und Ihre Hinterlassenschaften. Wenn ich in Ihre Heimatstädte schaue, wird selbst der Wegwurf für ein Papier, schwer mit Ordnungsgeldern belegt. Und trotzdem sieht Ihre Müllgrube, der Sie entsteigen aus, wie eine bewohnte Müllhalde! Wollen Sie uns etwas Ihre Unkultur aufzwingen?

Eine kleine Frage an Autofahrer: Müssen Sie ihren SUV, den Sie eh nicht bedienen können - geschweige Fahren, unbedingt auf Alpenpässen bewegen, die etwas breiter sind als Ihre rollende Multimediatoilette? Sind Sie so krank? Leihen Sie sich einen Scooter und genießen Sie die Natur so, wie sie ist. Nicht aus einer Multimediakabine! Dann riechen Sie vielleicht auch, wie Ihr abartiges Gefährt sinkt. Vor allem, die Breitreifen! Übertragen Sie das abartige Gefährt einfach Ihren Diktatoren. Die benötigen das für Ihr weltweites Engagement für den Frieden und zum Abtransport der Kinder für ihre Puffs.

 

 

 

 

 

Der Uwe von dar Baltischen Welle informiert über die Turbine

Die Südtiroler ArbeiterpresseEulenspiegel der Schlagzeilen

???? Gasprom informierte, dass die deutsche Firma „Siemens“ höchstens ein Viertel der Defekte an der Turbine von Nordstream-1 instandgesetzt hat, die wirklich vorhanden waren. Mehrere Male habe man die Firmenvertreter von Siemens in Moskau darüber informiert. Die Rücklieferung der Turbine von Kanada nach Deutschland, anstelle nach Russland, stellt eine Vertragsverletzung dar und bringt für Russland die Gefahr neuer Sanktionen. Somit ist klar, dass man auch alle anderen Turbinen nicht an Deutschland zur Instandsetzung übergeben kann – so der Vertreter von Gasprom. Es dürfte somit klar sein, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, wann auch die letzte Turbine wegen zu hoher Belastung und keinerlei Wartungsmöglichkeiten ausfällt. Damit stellt dann Nordstream-1 seine Arbeit ein. Baltische Welle hat aus inoffiziellen Quellen erfahren, dass man bereits an Plänen arbeite, Nordstream-2 für die Versorgung Kaliningrads umzurüsten.

https://t.me/baltischewelle/3168

https://de.wikipedia.org/wiki/John_Rabe

https://www.sandberg-verlag.de/c/buecher-bestellen/reichsparteitagsgelaende-und-nationalsozialismus