Skip to content

Gratulation an meine Italienischen Gastgeber zum Tag der Befreiung vom Faschismus

Tagespolitik/Schlagzeilen heute

Heute feiern wir in Italien den Tag der Befreiung…

...vom Faschismus.

Und dafür danken wir natürlich den Genossen der PCI, die das besonders engagiert und mit sehr vielen Opfern organisiert haben. Wir sind also frei, weil uns die Italienischen Kommunisten und Teile der Sozialisten und Christen befreit haben.
Natürlich gibt es in diesem Zusammenhang auch Trauer in bestimmten Kreisen. Wir dürfen also fest stellen, dass die Befreier ziemlich human mit den Schuldigen umgegangen sind.
Ich glaube nicht, beim nächsten Mal so viel Humanität vorfinden zu können. Zumal jetzt bereits fest steht, wer als Wiederholungstäter agiert.
Dass ausgerechnet Faschistenfreunde in der Ukraine und anderswo mit Waffen beliefert werden, zeigt uns, wie human Massen- und Völkermörder sind.
Zum Glück offenbaren sich uns sämtliche, Faschistendiktaturen der EU samt ihrem schwer behinderten, ungewähltem Inhalt samt ihren Mietmäulern a la Goebbels am Stück. Dann wissen Sie wenigstens, wer vor Ihnen steht.
Komisch ist nur eins. Das braunste, großmäuligste Gesindel finden wir nicht an der Front. Dafür aber, in ein paar Jahren, im Kerker.
 

Soeben auf KP gelesen und etwas Übersetzung

Tagespolitik/Schlagzeilen heute

https://www.kp.ru/daily/27382.3/4574869/?from=twall

Ex-Mitarbeiter des ukrainischen Innenministeriums: Ein Schlag gegen Russland mit biologischen Waffen wurde vorbereitet

Der General, der vor dem Putsch 2014 in den Sicherheitskräften der Ukraine diente, enthüllte KP Details über geheime Labors in einem Nachbarstaat
„Ich und meine Kollegen wussten, dass im Jahr 2014 vom Pentagon betriebene biologische Labors auf dem Territorium der Ukraine tätig waren“, sagte ein ehemaliger General des Innenministeriums der Ukraine gegenüber KP, dessen Namen wir in seinem Interesse nicht nennen persönliche Sicherheit, sind aber bereit, (mit seiner Erlaubnis) Kontakte zu der kürzlich unter der Staatsduma der Russischen Föderation geschaffenen Kommission zu vermitteln, um die Aktivitäten biologischer Laboratorien in der Ukraine zu untersuchen. - Wir haben schnell den Ernst der Lage erkannt und versucht, Maßnahmen zu ergreifen ... Und selbst dann blitzte in den Dokumenten, die wir erhielten und die die Aktivitäten dieser Labors enthüllten, das Wort „covid“ auf - der Rest der Welt hatte es noch nicht gehört darüber im Jahr 2014.
- Es ist authentisch bekannt, dass das Abkommen zwischen dem US-Verteidigungsministerium und dem Gesundheitsministerium der Ukraine am 29. August 2005 unterzeichnet wurde. Darüber hinaus wurden im Zeitraum bis 2013 14 biologische Laboratorien eröffnet - in Dnepropetrowsk, Lemberg, Lugansk, Kiew, Winniza, Ternopil, Uzhgorod, Simferopol, Cherson usw. Im Juni 2010 wurde ein biologisches Laboratorium auf der Grundlage des eröffnet Forschungsinstitut. I. Mechnikov in Odessa. An der Eröffnung nahmen der außerordentliche und bevollmächtigte US-Botschafter in der Ukraine John Tefft (amerikanischer Diplomat, US-Botschafter in Litauen, Georgien, der Ukraine und Russland. - Hrsg.) und US-Senator Richard Lugar (US-Senator aus Indiana, Mitglied der Republikanischen Partei, gestorben 2019 - Hrsg.). Herr Lugar nannte das Labor „die erste Einrichtung für die Untersuchung gefährlicher Krankheitserreger, die von Terroristen verwendet werden“.

- Aber vielleicht war in diesen Labors geplant, Krankheitserreger tatsächlich zu untersuchen - um die Menschheit in Zukunft vor gefährlichen Viren und Krankheiten zu retten?

- Das ist eine gute Frage. Allerdings habe ich Gegenfragen. Erstens, warum beabsichtigte die amerikanische Seite, Viren nicht in den Vereinigten Staaten zu „untersuchen“ (was, wie Sie sehen, logischer wäre: sowohl die erforderlichen Spezialisten als auch die Ausrüstung sind vorhanden), sondern auf der anderen Seite der Erde? Tatsache ist, dass in den Vereinigten Staaten solche Aktivitäten (Organisation und Durchführung von Bioexperimenten) gesetzlich verboten sind, da sie eine Bedrohung für die Gesundheit und das Leben der Amerikaner darstellen können. Daher müssen ihrer Meinung nach Labore in anderen Staaten eingesetzt werden ...

Dazu gebe ich kein Bild! Das ist bildhaft genug!

 

 

Eine Kopie von Granma-Kuba

Die Südtiroler Arbeiterpresse
Die Neonazi-Trupps der Partei des Rechten Sektors
Die Neonazi-Trupps der Partei Rechter Sektor, Stoßtruppen beim Staatsstreich vom 22. Februar 2014 in der Ukraine, missachten den Ordnungsruf des Verteidigungsministeriums. Foto: Russland heute

Als die italienischen Faschisten, angeführt von Benito Mussolini, im Oktober 1922 ihren „Marsch auf Rom“ inszenierten, der sie in Italien an die Macht brachte, achteten nur wenige Menschen auf der Welt darauf. Sie sahen es als etwas Exotisches an, typisch für den "lateinischen Charakter"; nur wenige prangerten die Gefahr alarmiert an.

Kurz danach, inmitten eines Klimas tiefer nationaler Instabilität in Deutschland, bereiteten Hitler und die Nazis am 8. und 9. November 1923 ihren Putschversuch vor, inspiriert von dem erfolgreichen italienischen faschistischen „Marsch“.

Der sogenannte Brauerei - Putsch scheiterte damals, aber die Bewegung erregte die Aufmerksamkeit der großen Industriemagnaten und der deutschen militärischen und politischen Elite.

Während die faschistische Schlange wuchs und an Stärke gewann, sahen die wichtigsten kapitalistischen Mächte die Gelegenheit, sie gegen die UdSSR zu richten und den möglichen Krieg auszunutzen. Die amerikanischen, britischen und französischen Monopole schärften ihre Krallen.

1940 überstieg die materielle Unterstützung der USA für den italienischen Faschismus (damals) 600 Millionen Dollar. 1938 kaufte Hitler, der bereits an der Macht war, auf Kredit von britischen und französischen Handelszentren 26 % seines Eisenerzes, 52 % seines Gummis, 60 % seines Zinks, 61 % seines Mangans, 62 % seines Kupfers und 94 % Nickel.

Die Nye-Vanderberg-Kommission enthüllte, dass Pratt and Whitney, Curtiss Wright und andere US-Unternehmen Tausende von Flugzeugtriebwerken, Flugzeugen und Teilen an die Luftwaffe verkauft haben.

Wir wissen bereits, wie diese Geschichte endete und all das Leid, das sie der Menschheit brachte, der Faschismus wurde besiegt dank der Rolle, die die UdSSR spielte, und dem Opfer von Millionen von Männern und Frauen, die zu den Waffen griffen, um ihm entgegenzutreten, an deren Spitze standen die Kommunisten.

Aber heute scheint sich die Geschichte zu wiederholen, der Kapitalismus hat die Eier der Schlange liebevoll ausgebrütet, seine Jungen mit Inbrunst aufgezogen und sie sind unter dem Schutz derer aufgewachsen, die es für unerlässlich halten, ihre Hegemonie aufrechtzuerhalten.

Sie wollen uns einen alten Faschismus verkaufen, mit einem „attraktiven“ und „rebellischen“ Design, assimilierbar für den homo frivolus des Kapitalismus, der ohne Grund rebelliert, leicht zu manipulieren, ein Soldat der schlimmsten Sache.

Für die Ulrichs dieser Zeit, den Mann ohne Attribute in Robert Musils Roman, der in einer auf den Kopf gestellten Welt lebt, einer Welt, die von der Macht der transnationalen Megakonzerne aus Information, Unterhaltung und als Kultur getarnter Barbarei aufgebaut wurde, gibt es keine nichts zu tun, lehnen Sie sich einfach zu Hause zurück und verurteilen Sie die "Verdammten" im Dienst, Muslime, Venezolaner, Kubaner, Chinesen oder Russen.

Der Faschismus kehrt in die Mode zurück, mit seinen schwarzen Uniformen und seinen Totenköpfen, die sich hinter dem Diskurs über Demokratie und Rechte verbergen, die nach wie vor zur Verteidigung des Kapitals zugunsten der Reichsten und Mächtigsten verletzt werden.

Heute gibt es keine großen Aufmärsche oder Bierputsche , der Putsch wird von den großen Medien vorbereitet und durchgeführt. Mit absoluter Lässigkeit ziehen sie über die Welt, fegen die Reste von Anstand und Ehrlichkeit weg, ohne Skrupel, wie Adolf Hitler, wie Mussolini, wie die Yankees.

Die rachsüchtigen Kinder der Schlange träumen von Rache, während die gierigen Transnationalen darauf hoffen, Millionen zu machen, die Konkurrenz zu zerstören und alle ausgegrenzten, versklavten und hungernden Menschen dieser Welt unter Kontrolle zu halten.

Herr Röper ist wieder in der Ukraine

Tagespolitik/Schlagzeilen heute

https://www.anti-spiegel.ru/2022/tag-1-meiner-zweiten-reise-in-den-donbass-der-optimismus-von-wolnowacha/

Am Sonntag, dem 10. April, sind wir (zwei holländische Journalistinnen, ein Amerikaner und ich) mit einem VW-Bus morgens um 6 Uhr aus Moskau losgefahren. Die Fahrt ging über 1.100 Kilometer nach Rostow am Don, wo wir gegen 20.00 Uhr angekommen sind. Nach einigen Stunden in einem Restaurant ging es um ein Uhr Nachts mit einem großen Reisebus und insgesamt etwa 30 internationalen Journalisten in Richtung Donezk, wo wir aufgrund einer sehr langen Wartezeit an der Grenze erst um 8 Uhr morgens angekommen sind.

Donezk unter Beschuss

Aufgrund der Verspätung hatten wir keine Zeit mehr, ins Hotel zu fahren und fuhren direkt zu unserem ersten „Arbeitsort“. Dass war der Donezker Stadtteil Textilschik, wo einige Tage zuvor ein Haus von einer Rakete getroffen wurde. Bei dem Stadtteil handelt es sich um ein reines Wohngebiet mit Wohnhäusern, Schule und Kindergarten.

Sie werden die Propaganda der Märchenmedien (Goebbelsnachahmer) sofort vergleichen können. 

In dem Sinne, wünschen wir unseren Ukrainischen Genossen vom Donbass und ihren Helfern, eine glückliche Hand bei der Beseitigung der Braunen Pest im Bündnis mit den NATO-Völkermördern. Berichte, die uns zeigen, wie dieses schmierige, ungewählte Gesindel aus Europas Faschistendiktaturen, ihren Faschistenfreunden die Hände drücken, ist schon Urteil genug. Ein Tribunal ist bei diesem Gesindel, weiß Gott, schon überflüssig.

Unserem Thomas wünschen wir natürlich, nicht unbedingt in faschistisches NATO - Scharfschützenfeuer zu laufen. Diese NATO - Söldner - Mörder sind schon lange vor Ort und ermorden regelmäßig die Vorsitzenden der Donbassrepubliken und ehrliche Journalisten. 

Ein kleiner Blick nach Italien:

https://uncutnews.ch/hunderte-italienische-parlamentarier-weigern-sich-zelenskis-rede-zu-hoeren/

Colonel Cassad gibt ihnen noch die Anweisungen Herrn Putin's bekannt:

Aus den heutigen Äußerungen von Putin zum Thema NWO in der Ukraine.

1. Der Betrieb schreitet planmäßig voran. Alle zu Beginn gesetzten Ziele werden erreicht.
2. Der Zeitpunkt der Operation wird von der Intensität der Feindseligkeiten und dem Wunsch bestimmt, die eigenen Verluste zu minimieren.
3. Die Verhandlungen mit der Ukraine sind in eine Sackgasse geraten, da die Ukraine gegen die in Istanbul geschlossenen Vereinbarungen verstoßen hat.
4. Die Entscheidung, die Operation zu beginnen, war richtig und rechtzeitig, und der Konflikt selbst war unvermeidlich - Russland wurde keine Wahl gelassen.
5. Der Sanktions-Blitzkrieg gegen Russland ist gescheitert, aber Russland plant nicht, ihn zu schließen, und es wird nicht möglich sein, ihn zu schließen.
6. Die durch Sanktionen isolierte UdSSR erzielte große Erfolge im Raumfahrtprogramm. Auch Russland wird diesen Weg gehen können.
7. Die USA planen, in der Ukraine bis zum letzten Ukrainer zu kämpfen. Die Ukraine ist für den Westen Mittel zum Zweck.
8. Die Provokation in Bucha ist genauso falsch wie die inszenierten Chemiewaffenangriffe in Syrien.
9. Russland war in den vergangenen Jahrzehnten abhängig von westlicher Technologie, und jetzt steht es vor den Folgen.
10. Russland, Weißrussland und die Ukraine sind ein dreieiniges Volk, von dem ein Teil jetzt versucht, den Westen für seine eigenen Interessen zu nutzen.

https://colonelcassad.livejournal.com/7554985.html

 

 

Gesundheit und "Politik" in den richtigen Händen

Tagespolitik/Schlagzeilen heute

https://t.me/Pravdivaya_pravda/1159

Noch Etwas von Uwe. Schmeißen Sie die Goebbels - News aus unseren Breiten in den Müll.

https://web.telegram.org/z/#-1765742999

10.04.22 / 07.00 Uhr: Fotos der Überreste der auf den Bahnhof von Kramatorsk abgeschossenen Rakete „Totschka-U“ zeigen eindeutig eine Seriennummer, die dem Bestand der ukrainischen Armee zugeordnet werden konnte. In einer Reportage des italienischen Fernsehens wurde die Seriennummer deutlich gezeigt. Die Seriennummer konnte in eine Reihe anderer Seriennummern von Raketen eingeordnet werden, die von ukrainischen Truppen zu früheren Zeiten auf Siedlungen im Donbass abgeschossen worden waren.
10.04.22 / 07.00 Uhr: Gefangene ukrainische Soldaten informierten das sich noch bis zu 300 ausländische Söldner im Stahlwerk Asowstahl in Mariupol befinden sollen. Aus welchen Ländern diese gekommen sind, ist nicht bekannt. Weiterhin sollen sich bis zu 2.000 NAZIonalistische Kämpfer des Asow-Bataillons im Werk verschanzt haben.
09.04.22 / 20.00 Uhr: Wieder ist ein Versuch gescheitert, die feigen Kommandeure des ASOW-Bataillons aus Mariupol zu evakuieren. Diesmal sollte in den Nachtstunden ein Frachter unter der Flagge Maltas die Kommandeure, aber auch ausländische Söldner aufnehmen. Durch russische Schiffe wurde der Frachter zur Kursänderung aufgefordert. Selbst ein Warnschuss vor den Bug zeigte keine Reaktion. An der Küste wurden Orientierungsfeuer entfacht und intensiver Funkverkehr geführt. Russische Artillerie beschoss den Frachter. Dieser begann zu brennen. Der Frachter bekam Schlagseite, die Mannschaft rief die russischen Schiffe um Hilfe an. Das Schiff wurde in den Hafen Eisk geleitet.
09.04.22 / 17.00 Uhr: Der russische Finanzminister Siluanow informierte, dass die BRICS-Staaten beschlossen haben, die Erarbeitung eines eigenen SWIFT-Systems zu beschleunigen. Die Finanzminister der BRICS-Länder hatten sich getroffen und entsprechende Beschlüsse gefasst. Weiterhin wird die Organisation beschleunigt die Schaffung einer unabhängigen Ratingagentur vorantreiben, sowie alles notwendige unternehmen, um die jeweilige nationale Valuta in die Zahlungssysteme für Export und Import zu integrieren. Siluanow sagte dem Finanzsystem, welches gegenwärtig noch auf der Dollar-Basis arbeitet, ernsthafte Schwierigkeiten voraus.
Natürlich gehen die Europäischen Faschisten ihrer Gewohnheit nach:
09.04.22 / 17.00 Uhr: Mitgliedsländer der Europäischen Union zeigen sich nicht nur als Bankräuber, sondern betätigen sich nun auch als Kunsträuber. So hat Frankreich entschieden, zwei Bilder aus der Morosow-Sammlung den eigentlichen Besitzern nicht zurückzugeben, die sich als Leihgabe in Frankreich befanden. Ein Besitzer wurde mit Sanktionen belegt, der andere Besitzer (ein russisches Museum) kann sein Bild „wegen der Situation in der Ukraine“ nicht zurückerhalten. Früheren Äußerungen der Europäischen Union war zu entnehmen, dass Kulturgüter nicht mit Sanktionen belegt sind. Nun gibt es schon mehrere Zwischenfälle die zeigen, dass sich die Europäische Union auch wie ein ganz gemeiner Kunstdieb benimmt.

Mariupol befindet sich zu 98 Prozent unter Kontrolle der russischen Armee – so erklärte Ramsan Kadyrow am Wochenende die Lage. Der Sturm des Werkes „Asowstal“ steht aber noch bevor. Glaubt man den Schilderungen, so handelt es sich um eine unterirdische Festung mit vielen Geheimnissen.

Sie wollen den Beitrag lieber leise lesen als laut hören? Hier der Link zum Textbeitrag:
http://kaliningrad-domizil.ru/portal/material/analytische-kommentare/wer-hlt-sich-in-den-katakomben-von-asowstal-versteckt/

Wie gewohnt, werden Sie bestens informiert vom Colonell. Der Seitenaufbau dauert etwas. Im Newsreader bekommen Sie das schneller:

https://colonelcassad.livejournal.com/7551483.html

Der Thomas war selbst an der Front:

https://www.anti-spiegel.ru/2022/eu-chefdiplomat-spricht-sich-fuer-militaerische-loesung-des-ukrainisch-russischen-konflikts-aus/

Und die Lieselottemayer übersetzt die Quellen:

https://alternativepresseschau.wordpress.com/2022/04/10/neuigkeiten-aus-wirtschaft-und-offentlichem-leben-der-volksrepubliken-des-donbass-vom-02-bis-08-04-2022/