Skip to content

Hinweis 260921

Hinweis 260921

 

Heute war ich im Martell und habe für mein Cover ein Foto vom Tatort geschossen. Ich war früh der Erste mit dem Auto. Da mein Krimi zu genau der gleichen Zeit spielt, fuhren kurz nach mir natürlich die Pilzsammler ein. Es waren dutzende.

Hierzulande nennt man Pilzsammler, Pilzglauber.

Heimreiseverkehr war zu der Zeit, als ich fuhr, keiner unterwegs. Die Straße war leer.

Nach dem Foto habe ich natürlich eine Freundin besucht. Dort, in Prad, durfte ich natürlich auch gleich noch ein kleines Foto schießen. Ich denke, irgendwann ist auch Prad oder zumindest das Stilfser Joch mit einem Krimi dran. Die "Serie" soll immerhin rund zwölf Südtiroler Täler beschreiben.

Ich glaube, im Laufe meiner Kochtätigkeit hatte ich genug Möglichkeiten, die jeweiligen Täler umfassend kennen zu lernen.

Gelegentliche Gespräche mit meinen Nachbarn, ehemaligen Chefs und Kollegen, bringen Erstaunliches zu Tage.

Die Südtiroler kennen ihr Land kaum.

Damit wird ja ein DDR Migrant schon zum Südtirolkenner:-))

Den Stausee habe ich schon mal etwas bearbeitet. Ich glaube, als Cover geht das gut so.

 

Warum ist auf meinen Fotos so viel Schnee zu sehen?

Ganz einfach:

Die Sommersaison beginnt im März bzw. April und sie endet im November.

Die Wintersaison beginnt im Dezember und endet im März/April.

Wir sehen, der "Urlaub", sprich, die Suche nach einer Arbeitsstelle mit den entsprechenden Vorstellungen, findet im November und bestenfalls in ein paar Tagen im März statt. Und genau zu der Zeit, liegt eben Schnee in den Bergen.

Wer täglich auf Arbeit fährt, fährt Früh im Dunklen und am Abend, sicher auch.

Zu 80% fährt man abends im Regen bzw. auf feuchten Straßen. In den Bergen regnet es meist abends.

Auf den entsprechenden Höhen ist das nicht selten Schnee.

Im Schnee und im Regen funktionieren sehr weiche Reifenmischungen gut. Wenn die Reifen zu wenig Profil haben (ist oft bei weichen Mischungen), kann Ihre Werkstatt sicher ein Profil zusätzlich nachschneiden.

Es gilt zu beachten, in den Bergen gibt es Rinnsale, die manchmal das Volumen eines Baches aufweisen.

In der Nacht, mit einem schwachen Reifen, allein, zu stürzen, dürfen Sie als besonderes Risiko betrachten.

Die Regenkombi sollte, bitte schön, hell leuchten. Die geht bei einem Sturz kaputt. In einer schwarzen Kombi sind Sie für den letzten Gang, ganz sicher richtig gekleidet.

Als Schneeketten eignen sich notfalls, ausreichend Gürtel, Seile, Gurte, saubere Unterhosen und Strumpfhosen von Jungfrauen.

Ich habe mir immer zwei 15mm Seile a zwei oder drei Meter eingepackt.

Jungfrauen waren keine zu finden auf Arbeit.

Das ist ein Vorteil, den Saisonkräfte genießen dürfen: Stille und Leere

Herr Röper erklärt Euch heute mal die kommende Gasrechnung

https://www.anti-spiegel.ru/2021/neuer-rekord-gaspreise-in-europa-auf-ueber-800-dollar-pro-1-000-kubikmeter-gestiegen/

Ich habe schon mehrmals berichtet, dass die Preise für Erdgas derzeit immer neue Rekorde brechen. Ende Juli haben sie psychologisch wichtige Marke von 500 übersprungen und sind seitdem weiter gestiegen. Anfang September lag der Preis pro 1.000 Kubikmeter bereits bei fast 650 Dollar und nun sind es über 800 Dollar. Gleichzeitig sind die europäischen Gasspeicher derzeit so wenig gefüllt, wie seit vielen Jahren nicht.

Darauf, dass die hohen Preise in der EU hausgemacht sind, hat Präsident Putin gerade erst in einer Pressekonferenz aufmerksam gemacht und die Verantwortlichen in der EU-Kommission ironisch als „Schlaumeier“ bezeichnet:

„Ich habe eben gesagt, dass der Preis auf dem freien Markt in Europa derzeit 650 Dollar pro tausend Kubikmeter beträgt. Aber es waren die Schlaumeier der letzten Europäischen Kommission, die eine marktorientierte Gaspreisgestaltung vorgeschlagen haben, und hier haben Sie das Ergebnis.“

Bezahlen tut das der Verbraucher, die Gewinne sacken die Konzerne ein.

 

Kleiner Hinweis zur Ernährung

Hinweis

 

Gelegentlich werden wir und nicht nur wir, von angeblichen Ernährungsberatern gewaltig hinters Licht geführt.

Ich gebe dazu mal ein paar Stichworte:

Tatyana Bocharova

"Die Endokrinologin Tatyana Bocharova sagte Reportern, wie viel Zucker sich ein gesunder Mensch leisten kann. „25-50 g ist die tägliche Zuckermenge für einen Erwachsenen. Dies ist die Empfehlung der WHO."

 

Rechnen wir mal:

"Kohlenhydrate:

Richtwerte für die Kohlenhydratzufuhr müssen den individuellen Energiebedarf, den Bedarf an Protein und die Richtwerte für die Fettzufuhr berücksichtigen. Für die Deckung des Energiebedarfs spielen Fette und Kohlenhydrate die wichtigste Rolle. Eine vollwertige Mischkost sollte begrenzte Fettmengen und mehr als 50% der Energiezufuhr in Form von Kohlenhydraten enthalten.

DGE Richtlinie

Bei rund 2000 Kcal Tagesverbrauch wäre das, bei 50%, 1000 Kcal an Zucker. Zucker ist ein reines Kohlenhydrat. Rechnen wir das durch 4 Kcal pro Gramm, ergäbe das direkt 250 g Zucker.

Und nun wissen Sie genau, was Sie von solchen Doktoren, Professoren, "Ernährungsberatern" und Heilsbringern zu halten haben. Am besten, diese Volltrottel versuchen es erst Mal mit Mathematik, ehe sie von Essen und Ernährung schwätzen:-))

cronjob