Skip to content

Danksagung

Danksagung

Das erste Mal seit meiner Rentnertätigkeit als Autor, darf ich Tantiemen von über einhundert Euro monatlich einnehmen.

Dafür möchte ich mich bei meinen Lesern und den Käufern meiner Bücher recht herzlich bedanken.

Ich bitte sie aller herzlichst, möglichst viel Kritik bei Ihrem Händler/Onlinehändler zu hinterlassen, damit ich die zukünftigen Romane/Kurzgeschichten/Krimis entsprechend verbessern kann.

„Der Saisonkoch“ ist nach dem Kleinratgeber, „24 Eintöpfe“ mein Erstlingswerk. Sie werden selbst in den ersten drei Teilen des Saisonkochs eine Entwicklung feststellen, die in meinen Augen, in die positive Richtung weist.

Den kommenden, teils politischen Liebesroman „Joana“ Teil Eins, werde ich in diesem Monat fertig bekommen. Durch einen Sturz, den ich mir auf einer Fotoreise durch die Dolomiten zu zog, ergeben sich zwar aus medizinischen Gründen leichte Verzögerungen; aber die kann ich gerade noch so meistern.

„24 Eintöpfe“ unterziehe ich noch einiger Korrekturmaßnahmen. Wir haben noch ein paar Fehler entdeckt.

Dieser Basis - Ratgeber hilft Anfängern, aber auch recht fortgeschrittenen Heimköchen, tausende Eintöpfe von Gröstl bis Risotto, fachgerecht und kreativ, selbst herzustellen. Ich garantiere Ihnen damit einen fehlerfreien Genuss Ihres Wunschgerichtes. Im Rahmen der Verbesserungen wird das Buch mal zeitweise vom Verkauf zurück gezogen.

Eigentlich war es mein Wunsch, auf meinen Blöggen, einen Buchladen einzurichten. Das hat sich mit dem Sturz etwas verzögert. Im Buchladen werde ich jene Leser - gratis, mit dem jeweiligen Probedruck des kommenden Werkes versorgen, die mich aktiv auf Fehler hinweisen.

Auf diesem Weg wird es uns gelingen, dieser Welt auch mal etwas Volksliteratur näher zu bringen.

Besonderen Dank möchte ich dem Team und den Lesern von BoD – Books on demand:

https://www.bod.com/

hinterlassen, die sich in diesem Monat als meine größten Fans heraus stellten.

Alle meine Geschichten werde ich unter dem Label: „Der Saisonkoch“ veröffentlichen. Erstens, weil der Handlungsraum überwiegend die Alpen umfasst und zweitens, die Handlungen im Zusammenhang mit Tourismus und  Gastronomie stehen.

Der Saisonkoch

KhBeyer

 

Mitteilung 150721

Mitteilung 150721

Alle Schwestern und Ärzte im Krankenhaus rieten mir, mit dem Rauchen aufzuhören. Das würde die Wundheilung beschleunigen.

Dem habe ich widersprochen mit dem Argument, ich könnte ja jene Kräuter mit rauchen, welche die Wundheilung beschleunigen. In meinen Augen sind das in erster Linie:

Brennnessel

Schafgarbe

Als Argument führte ich zudem an, daß sämtliche Naturvölker seit Millionen von Jahren, Heilkräuter rauchen. Und das hat denen geholfen.

Eine weitere Methode, die ich gern anwende ist, diese Kräuter mittels Alkohol in einen Auszug zu verwandeln. Ich nehme dafür Grappa oder Rum.

Den alkoholischen Auszug gebe ich mittels Sprühflasche/Zerstäuber zu meinem Tabak.

Das braucht etwa vier Stunden bis einen halben Tag, um so zu trocknen, damit ich es rauchen kann.

Entscheiden Sie, was die bessere Methode ist. Pillen/Spritzen oder diese.

Die besten Erfahrungen habe ich als Raucher mit meiner Methode gemacht.

Hinweis 110721

Gestern flog der Pelikan, unser Rettungshubschrauber, sechs mal hinaus.

Heute ging es feucht los. Es hat geschüttet.

Gestern kamen die neuen Schuhe, Stabilisatoren bzw. Gehhilfen. Das Ding habe ich auch in der Nacht an. Das ist alle Mal besser, als das Bein aufzuhängen und ausnahmslos in Rückenlage zu liegen. Also, ein Vorteil.

Der Schönwetterausblick über die Zufahrt.

Schauen wir uns mal das Resultat an. Am besten, vor dem Mittagessen. Das hilft schlank zu werden:

Das sind Metallklammern. Die werden noch gezogen. Ich weiß nicht, mit was die ersetzt werden. Laufen darf ich noch nicht.

 

Das Bild muss ich mir aufheben. Zwei Zähne verloren und der Rest, ziemlich locker. Unrasiert, aber fürstlich betreut in Bruneck. Auf dem Bild sieht man gut, was ein Gefängnis von ein und einem halben Jahr aus einem gesunden, leistungsstarken Koch machen kann. Mittlerweile habe ich zehn Kilo weg. Fünfzehn fehlen noch. Und das mit einem gebrochenem Unterschenkel!Dazu einen Blutdruck von 160! Den hatte ich noch nicht mal im Traum. Wen verklagen wir für dieses Verbrechen?

 

 

Hinweis 090721

So Ihr Lieben,

jetzt hab't Ihr mich vielleicht vermisst.

Ich liege in Bruneck im Krankenhaus mit einem Schienbein- und Wadenbeinbruch.

Eigentlich wollte ich Euch mal eine schöne Ausfahrt servieren. Das endete aber

leider auf einem Strich von ausgelaufenem Flüssigbeton in einer Serpentine

bergaufwärts. 

Mir halfen außerordentlich liebe Leute, Italiener, Carabinieri, Motorradkollegen-hießige Landsleute

in der Situation. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie ich erschrocken bin,

als ich sah, mein linker Fuß zeigt ganz woanders hin als der Rechte.

Der Hubschrauberflug erinnerte mich etwas an die Sowjetunion.

Ansonsten habe ich keine Abschürfungen; nichts. 

Alle meine Polster waren richtig platziert.

Mit dem gebrochenen Fuß musste ich natürlich auf der Straße liegen bleiben.

Später haben mich die Helfer an den Straßenrand gezogen.

Fotos kommen noch

Der Saisonkoch

Das Bein. Heute kam ein neues Schweizer Produkt. Diese Schale. Vaco ped. Schau mer mal. Das soll beim Aufkommen bzw. Auftreten, den Druck vom Bruch nehmen wie Gips. So, in Sitzposition ist es schon mal gut zu tragen.

Das ist mein Bettchen. Glaubt mir, 24 Stunden in so einem Bett liegen!...... macht kranker als vorher:-))

 

Kleine Ausfahrt am 020721

Die Bilder reiche ich nach.

Die Ausfahrt führte mich heute über den Gampen, die Mendel nach Auer und von dort nach Montan, Aldein ins Eggental und zurück

Der Blick von Aldein in Richtung Garda.

Blick von Deutschnofen auf den Laurin

Der Blick von Deutschnofen auf den Rosengarten

Maria Weißenstein in Deutschnofen

Komisch: Dort ist die Straße neu:-))

cronjob