Skip to content

Zur Überbrückung der Unterbrechung

...habe ich Ihnen mal ein paar Fotos der letzten zwei Touren eingelegt. Bevor Jana frei hat, fahre ich die geplante Tour schon mal ab. Ich möchte verhindern, dass Jana ihren freien Tag an Baustellenampeln herum steht. Und zur Zeit gibt es viele bei uns. Egal, in welche Richtung wir fahren, überall sind die Minibaustellen. Nervenaufreibend, das Ganze. Auf einer Strecke von zehn Kilometern, vier Mal an einer Baustellenampel stehen, ist eigentlich zu viel des Guten. Wie gesagt:

In der Pandemiesperre durfte Jeder bauen und arbeiten!

Komischer Weise waren da die Straßen voller als jetzt. Zufälle gibt es… .

Der Mototreff ist umgezogen
Aber, er hat es überlebt
Ein Gewitter über dem Gampen von Mölten aus beobachtet
..und ein Besuch beim Peter, leer!
...aber schön
Schauen wir mal, ob das Gewitter weg ist....
Molino im Fleimstal

Kleiner Hinweis zum Liebesroman „Joana“

Im Moment verzichte ich auf meine Tageswerbung. Ich möchte meinen Liebesroman: „Joana“ noch in den Amazon Storyteller Award 2021 bekommen:

https://www.amazon.de/b/?node=14625037031

Damit habe ich dann zwei Bücher im Wettbewerb.

Eigentlich war geplant, den Roman im Juni noch fertig zu bekommen. Aber, wie gesagt, die Fallen lauern überall. Und genau die fressen meine Zeit.

„Joana“ wird uns etwas in die Wendezeit führen. Ich stelle ein freies Leben der DDR, dem aktuellen - angeblich freien Leben, gegenüber.

Im Roman sind viele jugendfreie Passagen enthalten. Die zensiere ich für das Blog heraus.

Angeboten wird er für 18+. Das jedenfalls ist vorläufig der Plan.

Der Parteitag wird mich rügen für meine zu späte Planerfüllung. Genossin Margot hätte mir trotzdem für das Buch persönlich gratuliert.

In der DDR hätten wir das Buch 14+ verlegt:-))

Ausfahrt 240621 Reifentest

Ausfahrt 240621-Reifentest

Nachdem mir Markus von der MTK-Moto Meran neue Reifen aufgezogen hat, ging es ans Einfahren dieser neuen Pneu von Pirelli. Ich fahre nur Pirelli. Aufgezogen hat er Pirelli Angel GT-2.

Allgemein

Endlich; ich sage endlich, hat Pirelli auf der Mitte der Fahrfläche eine fast durchgehende parallele Wasserrinne angelegt. Bei den Gewittern und Regenfällen im Alpen- und Voralpenraum war das mehr als fällig. Das verbessert die Wasserverdrängung erheblich.

Erste Fahrt mit Sozius

Endlich hat meine Frau wieder ihren freien Tag. Komisch. Die teuren Hotels sind alle ausgebucht. Die Arbeiterhotels sind leer!

Das Sprichwort: "Geklautes Geld gibt sich leicht aus" trifft voll zu heutzutage.

In meinem ganzen Leben habe ich auf einer Ausfahrt nicht so viele Hunderttausend - Euro - Autos gesehen wie gestern. Die Straßengräben sind alle geräumt von den heraushängenden Armen der Fingernägelschleifer. Wir haben gestern einen Fuhrpark gesehen, der leicht die Milliardengrenze übersteigt. Wie gesagt; mit nicht einmal einhundert Autos. Man fühlt sich wohl im geräumten Revier.

Zum Pneu

Der Aufpreis von rund 80 Euro des Satzes zum Vorgänger, wird wohl eher in der Markteinführung zu suchen sein. In Kürze wird der schon preiswerter, spekuliere ich. Gearbeitet hat man ja während der "Pandemie":-)) Oder zahlen wir jetzt die Masken und Tests mit?

Wie üblich, beschicken wir meine Reifen mit Hinten 2,4 und Vorn, 2,1 Luftdruck. Markus sagte lächelnd: "Das setzen wir auf der Rennstrecke."

Ich fragte ihn, was den Unterschied der Rennstrecke zum heutigen Straßenverkehr ausmacht. Wir haben gelacht. Der aktuelle Straßenverkehr ist um Längen schlimmer als der relativ gut geregelte Rennverkehr. Totale Blödiane werden für Rennen gesperrt. Im Straßenverkehr ist das fast schon ausgeschlossen.

Kurz: Der Reifen greift und ist eine wirkliche Augenweide. Die Straßen sind heute stellenweise Streugut frei. Es gab wenige Unwetter, die für das Versanden der Bergkurven verantwortlich sind. Ich konnte also mit meinem klopfenden Sozi, auch mal die Reifenränder testen. Einmalig! Der Pneu liegt fest und sicher.

Weiter so! Pirelli.

Mit dem Luftdruck bediene ich auch eine vorzügliche Dämpfung, die bei unseren aktuellen Straßenzuständen mehr als notwendig ist. Nur ein Beispiel:

Den Gampen runter fährt man in nahezu jeder Kurve durch einen Feldweg. Seltsam ist:

Auf den Gerade zwischendurch, werden etwa zwanzig Meter lange, neu asphaltierte Fleckchen präsentiert. Die Zweiradfahrer dürfen sich in den Kurven ruhig den Hals brechen. Das erhöht den Zeitungs-, Friedhofsplatz-, Medikamenten- und Ersatzteilverkauf erheblich.

Die Hinterbliebenen der Zweiradfahrer sollten eine Klage ins Auge fassen. Ich bin mir sicher, sie gewinnen. Ich werde mal ein paar Fotos machen und die bei mir hinterlegen.

Als ehemaliger Radrennfahrer sage ich, diese Schlaglöcher durchschlagen ihre modernen Radfelgen mehrfach in einer Kurve. Und, wir wollen doch Radfahrer freundlich sein, oder?

Ein Radfahrer hat in etwas die gleiche Geschwindigkeit wie ein Motorradfahrer den Pass runter. Das sollte Einigen zu Denken geben.

Wir trafen sehr viele Landsleute und ein paar Ausländer. Unsere Landsleute sind begeisterte Zweiradfahrer mit und ohne Motor. Alle fahren angemessen und ein paar deutsche Rammler durften wir schon beerdigen.

In der kommenden Zeit werde ich die Haltbarkeit als auch die Veränderungen des Pneus dokumentieren.

Aktuell findet landesweit der Rasenschnitt und der erste Alpenweidenschnitt statt. Es sind also Bauern unterwegs mit ihren unbeleuchteten, langsamen Erntemaschinen.

Beim Rasenschnitt am Straßenrand werden neben dem Schnittgut auch kleine Steinchen auf die Straße geschleudert. Es gilt also, Augen auf und etwas Gas weg:-))

Viel Spaß!

Paar Fotos habe ich gemacht. Die müssen aber nachgereicht werden. Mein politischer Liebesroman soll fertig werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Kräuter Raucher

Für Kräuterraucher

 

Kräuterraucher haben jetzt eine gute Gelegenheit, junge Haselnuss-, Himbeer-, Wein-und Brombeerblätter zu ernten.

Ein Raucher raucht im Jahr zwischen fünf und zehn Kilogramm Tabak, egal welcher Art oder Sorte. Bei Kräutertabak steht natürlich die Eigenernte im Vordergrund.

Nachdem wir also junge Kirschblätter, Löwenzahnblüten und teilweise Kirsch- und Apfelblütenblätter geerntet haben, können wir uns auf die Hauptträger unseres Arbeitertabaks konzentrieren. Und das sind:

Brenn- und Taubnesseln neben den Oben genannten Blättern.

Es gibt sozusagen, jeden Monat Erntezeit. Das ist für einen Raucher auch eine Möglichkeit der sportlichen Betätigung an frischer Luft.

Wählen Sie bitte Ernteorte, an denen sich diverse Besucher und Pseudowanderer nicht die Hoseneinlagen, Blasen und Därme leeren.

Ich weiß nicht, wie das aufs Aroma Ihres Tabaks wirkt. Aber ich denke dabei an Ihr Ekelempfinden.

Die Kräuter müssen gut getrocknet werden, dürfen nicht schimmeln und faulen.

Das Rohgewicht entspricht in etwa dem Gewicht Ihres fertigen Arbeitertabaks.

Ausfahrt 230621

Ausfahrt 230621

Heute habe ich eine Ausfahrt unternommen, die gleichzeitig eine Testfahrt wurde. Bei Markus, von MTK in Meran...:

 

 

 

 

 

 

...habe ich für die Zeit des Reifenwechsels einen 400er Burgmann bekommen. Den habe ich auf einer echten Bergroute getestet.

Gefahren bin ich von Meran, über Gampen, Nonstal, Mezzolombardo, Salurn, Neumarkt, Montan, Aldein, Cavalese, Predazzo, Soraga, Vigo di Fassa, Carezza, Bozen...wieder nach Hause.

Zwischenruf

Ich bin 1,80 und wiege aktuell wegen ein paar dominanten Idioten, die in zwei Jahren eine Krankheit nicht in den Griff bekommen wollen, 115 kg. Die Gesunden wurden fast zwei Jahre eingesperrt, während sich die Kranken auf Zwangsarbeit, fleißig untereinander und folglich zu Hause, ihre eingesperrte Familie anstecken durften.

Ein Saisonarbeiter in Sechs-Tage-Woche bei 15 Stunden pro Tag ist eigentlich Leistungssportler. Und wie die ihre Muskelstruktur abtrainieren sollen oder müssen, wurde an Hand von ein paar großen Radfahrern demonstriert. Ich erinnere an unseren Täve Schur. Die durften sich hier frei bewegen, während die anderen Leistungssportler einen Herzschaden abbekommen. Sportherz nennt sich das. Köche oder Kellner, die sich fünfzig Jahre auf Betonfußböden bewegen mußten, können ganz sicher nicht Laufen und Strampeln. Denen brennen schon nach den ersten fünf Minuten die Füße so sehr, dass sie eigentlich erwarten, dafür eine Kranken- oder Behindertenanerkennung zu bekommen. Wir reden also von bewusster, organisierter, massenhafter, schwerer Körperverletzung mit angedrohter Todesfolge.Nachdem wir also sämtliche Schutzkleidung für tausende Euro wegwerfen dürfen oder warten können, bis sie wieder passt, sind wir gezwungen, neue Kleidung zu kaufen.Ich kaufe aktuell nur noch verschiedene Schützer, die ich am Körper direkt tragen kann. Wer weiß, welche Volltrottel uns in den kommenden Jahren wieder einsperren. In der DDR hätten diese Trolle, komplett alle, lange Sand geschaufelt in der Hoffnung, dass ihnen etwas Gehirn wächst.

Test 400er Burgmann mit den Körperdaten eine Person ohne Sozius

Grundsätzlich sollte klar sein: Ein Scooter ist kein Motorrad.

Fazit vorneweg: Der 400er ist für Alpentouren nur bedingt brauchbar, wenn der Fahrer in der Lage ist, Schmerzen zu unterdrücken.

Platz/Handling:

Für einen 1,80 großen Fahrer mit dem Gewicht, ist der Burgmann für Touren untauglich. Die Sitzbank ist zu kurz und bietet wegen ihrer Abstufung zum Sozius, keinerlei Bewegungsfreiheit. Sie sitzen 6/8/10 Stunden auf ein und demselben Fleck. Ihre Gesäßbacken werden Sie in der Magengegend wieder finden. Die Beckenknochen werden garantiert Druckstellen/Prellungen aufweisen. Sie sitzen praktisch auf dem Polsterträger.

Der Abstand zum Lenker ist zur kurz und kann nicht korrigiert werden. Entsprechend fahren Sie in Kurven und Serpentinen ein. Das ist nicht sicher! Sie schlagen mit dem Arm auf dem Oberschenkel an.

Die linke Scooterseite hat einen Seitenständer, der regelmäßig schleift. Erschrecken Sie also nicht.

Das Lenkverhalten ist gewöhnungsbedürftig und wird gerade in Linkskurven durch das Schleifen des Ständers, erheblich beeinflusst. Schreck.

Die Federung ist sehr weich. Das kann bei zügiger Kurvenfahrt etwas überraschen.

 

Einwurf:

Ich kann nicht verstehen, wie sich Konstrukteure über normale physikalische Gesetze hinweg setzen. Es gibt sicher dutzende Möglichkeiten (mechanisch/automatisch), einen Seiten-oder Hauptständer in das Chassis einzulassen und per Knopf- oder Tastendruck, aus- /ein zu fahren.

Einwurfende

Das Platzangebot im Stauraum unter dem Sitz, reicht nicht für zwei Vollhelme und das Bordwerkzeug/ Getränke/ Jacken/ Schutzkleidung etc..

Einwurf

Wer heute, bei diesen strotzdummen, permanent abgelenkten und gaffenden Autofahrern, ohne Schutz und Kamera - Recorder fährt, ist selbst Schuld. Dagegen ist selbst der GP - Rennsport, eine Erholungskur. Besser wäre es, zur Gelben Weste und Aufblendlicht, noch eine Polizeisirene laufen zu lassen. Bei dem Geräusch, können die Autofahrer rechts fahren. Mit großem Abstand am schlimmsten fahren Frauen. Sie gehen einer Gewohnheit nach, wenn sie sich bei zwanzig Meter breiten Straßen am Mittelstrich orientieren.

Einwurfende

Der Motor

Der Motor des Rollers ist tadellos und für 400 Kubik, ziemlich kräftig. Ich habe auf der MEBO (Autobahn) Spitzen von 140 gesehen. Die Motorbremse hingegen ist kaum spürbar. Und gerade bei Scootern würde sie gebraucht im Gebirge. Das werden Sie dann auf der Rechnung für Bremsbeläge und -scheiben wieder finden. Bergauf ist kaum ein Leistungsabfall spürbar. Die Maschine zieht.

Die Bremsen

Bei Scootern wird bekanntlich links und rechts mit den Handhebeln gebremst. Der Hebel, der bei Motorrädern die Kupplung beherbergt, ist die Vorderradbremse. Die ist zu griffig und hat den Hang, zu blockieren. Auf sandigem Untergrund, im Stadtverkehr usw. bringt das Freude und Beulen.

Fotos von den besuchten Imbissbetrieben folgen. Es gibt neue Betriebe.