Skip to content

Eine kleine Leseprobe..aber nicht von mir..vom OberstKassad

Oberst Kassad Dokument 7399122

Der Oberst bestätigt die Verbrechen der USBesatzer. Die trauen sich wahrscheinlich, die ganze Welt zu vergiften. 

Die bulgarische Journalistin Dilyana Gaytandzhieva (einst weithin bekannt für ihre Untersuchungen, die den Plan zur Lieferung von Waffen aus Europa an ISIS und Al-Qaida-Kämpfer in Syrien und im Jemen aufdeckten) veröffentlichte Dokumente über amerikanische biologische Experimente an Menschen in Georgien und der Ukraine.

Dokumente enthüllen biologische Experimente der USA an verbündeten Soldaten in der Ukraine und in Georgien

Während die USA planen, ihre militärische Präsenz in Osteuropa zu verstärken, um „ihre Verbündeten vor Russland zu schützen“, enthüllen interne Dokumente, was amerikanischer „Schutz“ in der Praxis bedeutet.

Das Pentagon hat potenziell tödliche biologische Experimente an 4.400 Soldaten in der Ukraine und 1.000 Soldaten in Georgien durchgeführt. Laut den durchgesickerten Dokumenten müssen alle Todesfälle von Freiwilligen innerhalb von 24 Stunden (in der Ukraine) und 48 Stunden (in Georgien) gemeldet werden.

Beide Länder gelten als die treuesten US-Partner in der Region, auf ihrem Territorium wird eine Reihe von Pentagon-Programmen durchgeführt. Eines davon ist das Biological Engagement Program der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar, das die Erforschung biologischer Wirkstoffe, tödlicher Viren und antibiotikaresistenter Bakterien umfasst, die in der lokalen Bevölkerung untersucht wurden.

Projekt GG-21: „Alle Todesfälle von Freiwilligen werden sofort gemeldet“

Das Pentagon hat ein auf fünf Jahre angelegtes Projekt mit einer möglichen Verlängerung auf drei Jahre mit dem Codenamen GG-21 gestartet: Clear-footed and zoonotic infection among military staff in Georgia. Laut Projektbeschreibung sollen 1.000 Rekruten bei ihrer medizinischen Untersuchung im georgischen Militärkrankenhaus in Gori Blutproben entnommen werden. Die Proben werden auf Antikörper gegen vierzehn Krankheitserreger getestet:

Bacillus anthracis
Brucella
CCHF-Virus
Coxiella burnetii
Francisella tularensis
Hantavirus
Rickettsia-Spezies
FSME-Virus
Bartonella-Spezies
Borrelia-Spezies
Ehlrichia-Spezies
Leptospira-Spezies
Salmonella typhi
WNV

Das Volumen der Blutentnahme beträgt 10 ml. Die Proben werden auf unbestimmte Zeit beim NCDC (Lugar Center) oder USAMRU-G aufbewahrt, und Aliquots können für zukünftige Forschungszwecke an die WRAIR-Zentrale in den USA gesendet werden. Das Walter Reed Army Research Institute (WRAIR) ist das größte biomedizinische Forschungszentrum des US-Verteidigungsministeriums. Bluttestergebnisse werden den Studienteilnehmern nicht mitgeteilt.

Ein solches Verfahren kann nicht zum Tod führen. Dem Projektbericht zufolge werden jedoch „alle Todesfälle von Freiwilligen unverzüglich (normalerweise innerhalb von 48 Stunden nach Benachrichtigung des Hausarztes)“ dem georgischen Militärkrankenhaus und WRAIR gemeldet.

Die Blutproben der Soldaten werden im Lugar Center, einer vom Pentagon mit 180 Millionen Dollar finanzierten Einrichtung in der georgischen Hauptstadt Tiflis, gelagert und weiter analysiert.

In den letzten Jahren wurde das Lugar Center berüchtigt für kontroverse Aktivitäten, Laborvorfälle und Skandale im Zusammenhang mit dem Hepatitis-C-Programm des US-Pharmariesen Gilead in Georgia, bei dem mindestens 248 Patienten getötet wurden. Die Todesursache wird laut internen Dokumenten in den meisten Fällen als unbekannt angegeben.

Das georgische GG-21-Projekt wird von DTRA finanziert und von US-Militärwissenschaftlern einer Spezialeinheit der US-Armee mit dem Codenamen USAMRU-G durchgeführt, die im Lugar Center arbeiten. In Georgien wurde ihnen diplomatische Immunität gewährt, um Bakterien, Viren und Toxine zu erforschen, ohne Diplomaten zu sein. Diese Einheit untersteht dem Walter Reed Army Research Institute (WRAIR).

Und jetzt kommt ein Satz, der uns ziemlich bekannt vor kommt:

Darüber hinaus liegen gemäß dem Abkommen zwischen den USA und der Ukraine Ansprüche Dritter wegen Tod und Körperverletzung in der Ukraine, die sich aus Handlungen oder Unterlassungen von Mitarbeitern der Vereinigten Staaten im Zusammenhang mit der Arbeit im Rahmen dieses Abkommens ergeben, in der Verantwortung der Ukraine.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Form options

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.

cronjob